AKTIE IM FOKUS 2: Uniper sehr fest - Gas-Hoffnung und nahende Staatshilfe

(neu: erneuter Kursanstieg nach Kreisebericht über Fortschritte bei Verhandlungen über weitere Staatshilfen)

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Aktien von Uniper <DE000UNSE018> haben am Dienstag im späten Handel gleich doppelt Rückenwind bekommen. Zuerst profitierten sie kurz vor Schluss des Xetra-Hauptgeschäft kräftig von Spekulationen über eine bevorstehende Wiederaufnahme der Gaslieferungen Russlands. Danach sorgte ein Bericht, wonach eine Einigung mit der Bundesregierung auf staatliche Hilfen näher rückt, auf der Handelsplattform Tradegate für zusätzliche Bewegung.

Im Xetra-Handel sorgten Berichte von Nachrichtenagenturen für ein Plus von 10,1 Prozent auf 10,40 Euro, wonach die russischen Gaslieferungen durch die Pipeline Nord Stream 1 nach Abschluss der geplanten Wartungsarbeiten voraussichtlich am Donnerstag wieder aufgenommen werden könnten. Die Agenturen berufen sich dabei auf mit den Exportplänen vertraute Quellen.

Auf Tradegate stiegen die Papiere um weitere 4,6 Prozent auf zuletzt 10,88 Euro. Wie die Nachrichtenagentur Bloomberg in Berufung auf Kreise berichtete, könnte die Bundesrepublik Milliarden in den Versorger stecken, unter anderem mit einer direkten Beteiligung. Die Regierung könnte am Ende eine Sperrbeteiligung von bis zu 30 Prozent an Uniper erlangen, hieß es.

Der Energieversorger war wegen der Drosselung russischer Gaslieferungen durch die Ostseepipeline Nord Stream 1 unter Druck geraten. Am Vortag wurde daher eine milliardenschwere Kreditlinie der staatlichen Förderbank KfW ganz ausgeschöpft und zudem weitere Mittel beantragt.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.