AKTIE IM FOKUS 2: Anleger feiern Thyssen-Zahlen - Keine News aber zu Tata

dpa-AFX

(Neu: Schlusskurs, größter Dax-Gewinner)

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Zahlen zum dritten Geschäftsquartal von Thyssenkrupp sind am Donnerstag bei den Anlegern auf positive Resonanz gestoßen. Mangels erhoffter Aussagen zur Zukunft des europäischen Stahlgeschäfts verblasste aber der frühe Anstieg um mehr als 4,5 Prozent. Am Ende verteidigten die Papiere ein Plus von 0,82 Prozent auf 25,77 Euro. Sie waren so der größte unter lediglich zwei Gewinnern im Dax . Der Leitindex war im Laufe des Tages immer tiefer ins Minus abgerutscht.

Die Resultate für das dritte Geschäftsquartal wurde unisono als positive Überraschung gewertet - einem Börsianer zufolge vor dem Hintergrund der zuvor schon niedrig gesteckten Erwartungen. Analyst Christian Obst von der Baader Bank etwa sprach von einem starken dritten Geschäftsquartal. Er und weitere Analysten verwiesen dabei als positive Überraschung vor allem auf die europäischen Stahlwerke. Als erwartungsgemäß schwach wurde aber das Geschäft mit Industriedienstleistungen bezeichnet.

KEINE NEWS ZU TATA-GESPRÄCHEN

Der Markt wartete aber weiter vergeblich auf Neuigkeiten bei den Verhandlungen mit der indischen Tata über eine Zusammenlegung des europäischen Stahlgeschäfts. Laut Alessandro Abate von der Privatbank Berenberg steht dessen Zukunft derzeit stärker im Mittelpunkt des Marktes als das in Zahlen gemessene Abschneiden. Laut Finanzvorstand Guido Kerkhoff dauern die Gespräche an, er wollte sich bei einer Telefonkonferenz aber nicht zum Zeitrahmen äußern.

Analyst Marc Gabriel vom Bankhaus Lampe glaubt jedoch, dass eine Lösung näher denn je ist. "Der Ausstieg aus dem Stahlbereich sollte für eine Neubewertung des Konzerns sorgen", gibt sich der Experte in diesem Fall optimistisch. Thyssenkrupp hält eine Konsolidierung im Stahlgeschäft für erforderlich, weil dieses von anhaltenden Überkapazitäten geprägt ist. Der Prozess hakt aber unter anderem an Pensionsverpflichtungen von Tata in Großbritannien.

VORSCHUSSLORBEEREN BEIM AKTIENKURS

Die ersten Gerüchte über die Tata-Gespräche gab es im Frühjahr 2016, als die Aktien noch bei 18 Euro standen. Anleger geben den Überlegungen einen gewissen Kredit, wie das seither erzielte Plus von gut 40 Prozent zeigt. Dies ist fast doppelt soviel wie der Dax mit etwa 20 Prozent. Auch im bisherigen Jahresverlauf gehören die Thyssen-Papiere mit einem Anstieg um fast 14 Prozent zum vorderen Drittel im deutschen Leitindex. Dieser ist seit dem Jahreswechsel um weniger als 5 Prozent gestiegen.