Die eine Aktie für die nächsten 10 Jahre

Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst

Zehn Jahre zurück ? und ich wäre wieder in der Oberstufe. Zehn Jahre vorwärts ? und wir werden alle verloren sein!

Nein, Spaß beiseite! Aber da ich gerade deine Foolishe Aufmerksamkeit habe, lass uns mal gemeinsam überlegen, was eine Aktie an Eigenschaften haben müsste, um für einen Zeitraum von eben zehn Jahren geeignet zu sein. Mir fällt in diesem Kontext zuallererst ein, dass es sich idealerweise um einen stabilen Dividendenzahler mit hoher Rendite handeln sollte. Es folgen Aspekte wie ein gutes Chance-Risiko-Verhältnis (auf zehn Jahre gesehen!) und eine nicht allzu teure Bewertung.

Solltest du das ebenso sehen, dürfte Royal Dutch Shell (WKN: A0ER6S) womöglich ein interessanter Kandidat für dich sein. Schau selbst!

1) Die Dividende

Legendär ist sie bereits, die Stärke der Dividende von Royal Dutch Shell. Deshalb hat sie auch den Namen Iconic Dividend bekommen. Seit 1945 hat Shell nämlich seine Dividende mindestens konstant gehalten, wenn nicht sogar erhöht. Selbst in schwierigen Zeiten, wie beispielsweise dem Ölpreisverfall innerhalb der letzten Jahre! Royal Dutch Shell steht damit für ein sehr hohes Maß an Dividendenzuverlässigkeit ein.

Auch die Dividendenrendite lässt sich sehen. Quartalsweise zahlt Shell 0,47 US-Dollar je Aktie, sprich 1,88 US-Dollar jährlich aus. Das entspricht bei derzeitigen Wechselkursen (1,17 US-Dollar je Euro, 05.10.2017, maßgeblich für alle Kurse) und einem Aktienkurs von 26,66 Euro einer Dividendenrendite von 6,02 %.

Zuverlässige, hohe Dividendenrendite? Check!

2) Chance-Risiko-Mix

Diese hohe Dividendenrendite wäre jedoch wertlos, wenn nicht auch die Mischung aus Chancen und Risiken stimmen würde. Gerade bei Öl-Aktien dürften einige Investoren in Anbetracht der zuletzt turbulenten Jahre und angesichts von Themenfeldern wie Elektromobilität, Car-Sharing, Dieselverbot und dergleichen Vorsicht walten lassen. Und das womöglich auch zu Recht.

Dennoch, auf zehn Jahre gesehen, sollte Shell noch gute Chancen haben, solide zu performen. Zum einen gehen einige Experten davon aus, dass ab 2020 wieder Engpässe beim Öl drohen könnten. Solche könnten sich innerhalb der nächsten Jahre als deutlicher Preistreiber herausstellen, sehr zum Vorteil natürlich von Ölaktien wie Royal Dutch Shell.

Zum anderen rechnen einige Experten damit, dass ab 2030 erst jeder dritte Neuwagen elektrisch sein könnte. Sofern ein solches Szenario realistisch ist, würde das bedeuten, dass eines der größten Problemfelder für Ölaktien ? die Elektromobilität ? sich zumindest in den nächsten zehn Jahren nicht allzu belastend für gut aufgestellte Ölunternehmen wie Royal Dutch Shell auswirkt.

Auch wenn solche Entwicklungen nicht auf den Punkt genau planbar sind, würde ich aber auch hier insgesamt sagen: Gutes Chance-Risiko-Verhältnis? Check!

3) Die Bewertung

Kommen wir als Letztes noch zur fundamentalen Bewertung. Zugegeben, für das letzte, volle Geschäftsjahr 2016 konnte Shell lediglich einen Gewinn je Aktie in Höhe von 0,53 Euro ausweisen. Bei den derzeitigen Kursen gleicht das einem Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von über 50. Günstig, so könnte man denken, sieht doch anders aus.

Wenn wir allerdings die Prognosen für das laufende Geschäftsjahr 2017, sowie das kommende Geschäftsjahr 2018 betrachten, mindert sich der Wert bereits erheblich. Laut dem auf onvista bereitgestellten Analystendurchschnitt könnte Shell für 2017 nämlich 1,48 Euro je Aktie ausweisen, für 2018 sogar 1,65 Euro je Aktie. Auch wenn solche Prognosen noch mit reichlich Vorsicht zu genießen sind, würden derartige Werte das KGV auf 18, beziehungsweise 16 reduzieren.

Außerdem sollten wir uns an dieser Stelle nochmal in Erinnerung rufen, dass beim Öl innerhalb der nächsten Jahre Engpässe auftreten könnten. Sofern diese zu weiteren Preisanstiegen beim Ölpreis führen, dürfte auch das die Erlöse und dementsprechend auch die Gewinne von Royal Dutch Shell langfristig weiter beflügeln.

Die nächsten zehn Jahre…

…stehen daher meiner Meinung nach unter einem guten Stern für Royal Dutch Shell. Zum einen finden Investoren hier eine lange ungekürzte, hohe Dividende, zum anderen einen interessanten Chance-Risiko-Mix. Auch die noch ambitionierte, fundamentale Bewertung könnte in einem sich erholenden Ölmarkt bald der Vergangenheit angehören.

Für mich ist Royal Dutch Shell daher zumindest für die nächsten zehn Jahre eine Wette, bei der die Chancen überwiegen. Wie es allerdings nach zehn Jahren weitergeht, das sollten wir zu gegebener Zeit angesichts der neuen Entwicklungen in der Mobilität neu evaluieren.

Bist du bereit, wie ein Profi zu investieren?

Profis schätzen nicht den richtigen Zeitpunkt ab, um zu kaufen oder zu verkaufen. Sie bauen Finanzmodelle, um den Wert eines Unternehmens zu errechnen und sie nutzen diese Modelle, um Schnäppchen zu jagen. Jetzt kannst du hinter den Vorhang blicken und sehen wie diese Modelle funktionieren. Im neuen Sonderbericht von The Motley Fool Deutschland bringt dir unser Geschäftsführer bei, wie man Finanzmodelle baut. Klick hier, um deine kostenlose Kopie zu sichern.

Vincent besitzt Aktien von Royal Dutch Shell (B-Aktien). The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2017