Akono bringt den Sieg

Akono bringt den Sieg
Akono bringt den Sieg

Ein Tor machte den Unterschied in der Begegnung vom SC Verl und dem FC Ingolstadt 04, die mit 2:1 endete. In einem Spiel zweier formal gleich starker Gegner machte am Ende lediglich ein Tor den Unterschied aus.

Moussa Doumbouya brachte sein Team in der 23. Minute nach vorn. Nico Ochojski nutzte die Chance für Verl und beförderte in der 34. Minute das Leder zum 1:1 ins Netz. Zur Halbzeit war die Partie noch vollkommen offen. Remis lautete das Zwischenresultat. Michel Kniat schickte Cyrill Akono aufs Feld. Maximilian Wolfram blieb in der Kabine. Dass der SC Verl in der Schlussphase auf den Sieg hoffte, war das Verdienst von Akono, der in der 79. Minute zur Stelle war. Der FCI stellte in der 83. Minute mit einem Dreifachwechsel groß um und schickte Patrick Schmidt, Justin Butler und Tobias Bech für Doumbouya, Pascal Testroet und Denis Linsmayer auf den Platz. Kurz vor dem Ende des Spiels nahm Verl noch einen Doppelwechsel vor, sodass Presley Pululu und Joscha Wosz für Nicolas Sessa und Yari Otto weiterspielten (85.). Mit dem Schlusspfiff durch Referee Brombacher (Kandern) siegten die Gastgeber gegen Ingolstadt.

Trotz der drei Zähler machte der SC Verl im Klassement keinen Boden gut. Mit sechs Siegen weist die Bilanz von Verl genauso viele Erfolge wie Niederlagen auf. Folgerichtig findet man sich im Tabellenmittelfeld wieder. In den letzten fünf Partien rief der SC Verl konsequent Leistung ab und holte zehn Punkte.

Der FC Ingolstadt 04 belegt mit 25 Punkten den fünften Tabellenplatz. Sieben Siege, vier Remis und vier Niederlagen hat die Elf von Trainer Rüdiger Rehm derzeit auf dem Konto. Die Situation beim Gast bleibt angespannt. Gegen Verl kassierte man bereits die zweite Niederlage in Serie.

Der SC Verl stellt sich am Mittwoch (19:00 Uhr) beim VfL Osnabrück vor, einen Tag vorher und zur selben Zeit empfängt der FCI Hallescher FC.