Ajax-Coach sauer: "Das ist kein Fair Play"

SID
·Lesedauer: 1 Min.

Wegen des voraussichtlichen Ausfalls von sieben Spielern wegen Corona-Fragezeichen neben einem positiv getesteten Quartett hat Ajax Amsterdams Trainer Erik ten Hag den uneinheitlichen Umgang mit Corona-Testergebnissen scharf kritisiert.

"Ich finde das ziemlich seltsam. Wir spielen in einem europäischen Wettbewerb, aber die europäischen Länder haben wegen Corona unterschiedliche Vorschriften. Das ist merkwürdig und kein Fair Play", sagte ten Hag vor dem Champions-League-Spiel des niederländischen Rekordmeisters am Dienstag beim dänischen Vertreter FC Midtjylland.

Der Ärger des früheren U23-Coaches beim deutschen Rekordmeister Bayern entzündete sich nach den bestätigten Corona-Infektionen des Ex-Bremers Davy Klaassen und von drei weiteren Stammspielern am erzwungenen Verzicht auf sieben weitere Profis.

Tippkönig der Königsklasse gesucht! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden

"Es hat mit den Tests zu tun. Einige Spieler haben keine Erlaubnis zur Einreise nach Dänemark erhalten. In den Niederlanden dürfen sie spielen, aber nicht in Dänemark", erklärte ten Hag auf einer Pressekonferenz am dänischen Spielort Herning.

Ten Hag hofft auf erneuten Test

Allerdings war das letzte Wort über einen Einsatz der sieben in Amsterdam gebliebenen Spieler am Montagabend scheinbar noch nicht gesprochen.

"Wir arbeiten daran", kommentierte ten Hag Berichte niederländischer Medien über erneute Tests bei der verhinderten Reisegruppe.

Aufgrund der Testresultate waren die Ajacieden nur mit einem 17-köpfigen Kader nach Dänemark geflogen.