Ajax Amsterdam feiert 36. Meisterschaft - und bedauert Trainer-Abgang

Ajax Amsterdam feiert 36. Meisterschaft - und bedauert Trainer-Abgang

Es war zwar kein lupenreiner Hattrick, aber Ajax Amsterdam hat den dritten Meistertitel in vier Jahren im heimischen Johan-Cruyff-Stadion ausgelassen gefeiert.

Einen Spieltag vor Saisonende verteidigte der Rekordchampion seinen Vier-Punkte-Vorsprung auf die PSV Eindhoven mit einem 5:0 Schützenfest gegen den SC Heerenveen.

Etwas Wehmut war dabei, denn Meistermacher Erik Ten Hag verlässt den Club Richtung Manchester United.

Sportdirektor Edwin van der Sar fand zum baldigen Abschied warme Worte. Denn auch der ehemalige Nationalkeeper kickte früher für United: "Du hast die Erwartungen, die wir hatten, übertroffen. Du hast Ajax dominanten und attraktiven Fußball spielen lassen. Wir haben im Halbfinale der Champions League gespielt, im Pokal... und jetzt gehst du zu dem Verein, der auch mir am Herzen liegt. Wir wünschen dir dort absoluten Erfolg. Du verlässt die Johan-Cruyff-Arena durch die Eingangstür. Wir und die Spieler würden dich gerne hier wiedersehen. Wir wünschen dir viel Erfolg und danken dir."

In Manchester wird Ten Hag Nachfolger des erfolglosen Deutschen Ralf Rangnick. Bei weitem nicht die einzige Abgang in den Ajax-Reihen. Der Transfer von Rechtsverteidiger Noussair Mazraoui zum deutschen Rekordmeister FC Bayern München ist bereits wasserdicht.

Und Torjäger Sébastien Haller gilt als wahrscheinlichster Nachfolger von Erling Haaland bei Borussia Dortmud.

Ersatz für den beliebten Ten Hag ist schon gefunden. Edwin van der Sar holt den früheren Hoffenheim-Trainer Alfred Schreuder vom FC Brügge für zunächst zwei Jahre zurück nach Amsterdam.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.