Airbus erhält größten Auftrag der Konzerngeschichte

Der europäische Flugzeugbauer Airbus hat den größten Auftrag der Konzerngeschichte erhalten: Die US-Investmentgesellschaft Indigo Partners bestellte 430 Mittelstreckenflugzeuge der Familie A320neo zum Listenpreis von 49,5 Milliarden Dollar

Der europäische Flugzeugbauer Airbus hat den größten Auftrag der Konzerngeschichte erhalten: Die US-Investmentgesellschaft Indigo Partners bestellte 430 Mittelstreckenflugzeuge der Familie A320neo zum Listenpreis von 49,5 Milliarden Dollar (rund 42,2 Milliarden Euro), wie Airbus am Mittwoch auf der Luftfahrtmesse in Dubai mitteilte. Der US-Konkurrent Boeing zog sogleich nach und kündigte einen Großauftrag für sein Flaggschiff 737 an.

Airbus-Geschäftsführer Fabrice Brégier sprach in Dubai von einem "umwerfenden Erfolg für Airbus und seine A320-Maschinen". Es sei ein "neues Zeichen des Vertrauens" in den europäischen Hersteller, sagte er der Nachrichtenagentur AFP. Der Airbus-Kurs an der Pariser Börse legte nach der Ankündigung deutlich zu: Er stieg zeitweise um gut drei Prozent auf 86,09 Euro pro Aktie.

Indigo Partners ist eine US-Investmentgesellschaft, die an Billigfluggesellschaften Maschinen vermietet. Ihr Gründer Bill Franke betonte, der Auftrag zeige den "optimistischen Blick auf das Wachstumspotenzial unserer Familie von Billigairlines".

Die Bestellung umfasst sowohl Flugzeuge der spritsparenden Modellreihe A320neo, die 180 Sitzplätze hat, als auch der Reihe A321neo, die über mehr Plätze verfügt. Sie sollen über Indigo Partners an die ungarische Wizz Air gehen, die US-Gesellschaft Frontier Airlines, die chilenische JetSmart und die mexikanische Airline Volaris.

Boeing kündigte kurze Zeit später einen Auftrag der Gesellschaft Flydubai über 225 Mittelstreckenflugzeuge der Reihe 737 MAX an. Der Listenpreis beläuft sich auf 27 Milliarden Dollar (rund 22,8 Milliarden Euro).

Airbus und Boeing liefern sich seit Jahren einen erbitterten Wettstreit auf dem wichtigen Markt der Mittelstreckenflugzeuge. Zuletzt hatte Airbus mit einem Marktanteil von rund 55 Prozent leicht die Nase vorne. Der 737 MAX und der A320neo stehen für die neue Generation in diesem Segment: Verbesserte Motoren erlauben im Vergleich zu den Vorgängermodellen eine Kerosin-Einsparung von rund 15 Prozent.

Mit dem Rekord-Auftrag rückt Airbus auf der Luftfahrtausstellung in Dubai aus dem Schatten von Boeing. Der US-Konzern hatte am ersten Messetag am Sonntag mit einer Bestellung über gut 15 Milliarden Dollar durch Emirates Airlines aufgetrumpft. Die arabische Fluggesellschaft orderte demnach 40 Flugzeuge der Reihe 787-10 Dreamliner.

Airbus hofft, auf der Messe von Emirates Airlines seinerseits einen Auftrag für seinen Jumbo-Flieger A380 zu erhalten. Es wäre die erste Order für den A380 seit Januar 2016. Die Verhandlungen über die Lieferung von rund 30 Maschinen ziehen sich aber in die Länge.

Das Programm für den Riesen-Airbus ist rund zehn Jahre nach dem ersten kommerziellen Flug in der Krise. Im Juni hatte Airbus eine neue Modellreihe namens "A380Plus" vorgestellt, um die Verkäufe wieder anzukurbeln. Damit soll das Flaggschiff aerodynamischer werden, mehr Passagieren Platz bieten und gleichzeitig Kerosin sparen.