PR-Desaster: Air Berlin blamiert sich mit seltsamem Kunden-Service (AB1000)

John Stanley Hunter
Air Berlin AirBerlin

TV-Moderator Frank Elstner hat sich am vergangenen Wochenende über Twitter an Air Berlin gewandt, weil die Fluggesellschaft auf seinem Inlandsflug das Gepäck verloren hätte. Die Reaktionen der Mitarbeiter wurden anschließend heiß diskutiert, denn: Sie waren voller Fehler und wirkten so, als seien die Social-Media-Redakteure des Unternehmens der deutschen Sprache nicht mächtig.

Elstner schrieb: „Liebe @airberlin. Sitze ohne Gepäck in Berlin! Wie verliert man auf einem Inlandsflug ohne Umsteigen einen Koffer? #FKB-TXL“.

Als Reaktion bat „Pia“ von Air Berlin den bekannten Fernsehmoderator, ihr eine Direktnachricht zu schicken. Das ist aber nur möglich, wenn der Account einem folgt — daran dachte Air Berlin nicht. Also reagierte der „Wetten, dass..?“-Erfinder folgendermaßen: „Bin jetzt nicht der Twitter Profi, aber DM geht doch nur, wenn Sie mir folgen, oder! Lerne mi 75 ja gerne noch dazu...“ (sic!)

Air Berlin entwickelte sich am Wochenende zum Viralhit

Die Unterhaltung wurde von Nutzern in sämtlichen sozialen Netzwerken heiß diskutiert und entwickelte sich zu einem Viralhit. Auf Antworten und Witzen von Nutzern reagierte Air Berlin — zum Teil mit wirren Antworten.

Weiterlesen auf businessinsider.de