Aids-Gala, TV-Panne und Pleite-Gerüchte: Die Star-News vom Wochenende

Diese Stars sorgten am Wochenende für jede Menge Schlagzeilen. (Bild: AP Photo / ddp Images)

Am Samstagabend traf sich die Crème de la Crème der deutschen Prominenz auf dem roten Teppich der Aids-Gala in Berlin. Ganze 7,5 Millionen Euro konnten zugunsten der Deutschen AIDS-Stiftung gesammelt werden – ein toller Erfolg. Weniger erfolgreich hingegen: Die Samstagabendshow „Schlag den Henssler“ auf ProSieben. Neben miesen Quoten leistete sich der Sender auch noch eine dicke Technikpanne. Panne ist übrigens auch ein gutes Stichwort zu Boris Beckers Tochter Anna Ermakova. Die Überraschungs-Momente des Wochenendes bescherten uns ihr Papa Boris Becker und Moderatorin Annemarie Carpendale. Was sie zu verkünden hatten, lesen Sie in unseren Star-News vom Wochenende!

24. Aids-Gala in Berlin

Toni Garrn bei der 24. Aids-Gala in Berlin. (Bild: ddp Images)

Zum 24. Mal lud die Deutsche AIDS-Stiftung am Samstag zur festlichen Operngala zugunsten von Aids-Kranken ein. Rund 1800 Gäste waren geladen. Mit dem Erlös der Eintrittskarten (260 – 650 Euro pro Person) sollten auch dieses Jahr wieder möglichst viele Spenden generiert werden. Am Ende kamen insgesamt mehr als 7,5 Millionen Euro zusammen. Unter den geladenen Gästen fanden sich Stars wie Topmodel Franziska Knuppe, Model Toni Garrn und Schauspieler Daniel Brühl.

Anna Ermakova – Modeldeal geplatzt!

Boris Beckers Tochter Anna arbeitet schon seit Längerem erfolgreich als Model. (Bild: ddp Images)

Für Anna Ermakova platzte ein lukrativer Werbedeal mit dem Unternehmen „Miss Lashes“. Schuld daran ist ihre Mutter Angela. Die schickte versehentlich eine bitterböse E-Mail, die eigentlich an ihren Anwalt adressiert war, an den potenziellen Auftraggeber. Dieser beendete daraufhin sofort die Zusammenarbeit. Zudem plante das Beauty-Unternehmen eine eigene Kosmetiklinie mit der Becker-Tochter, pünktlich zu ihrem 18. Geburtstag im März 2018. Auch dieses Vorhaben wurde nun abgesagt. Gegenüber „BILD am Sonntag“ sagte ein Sprecher des Kosmetikkonzerns: „Sobald Anna 18 Jahre alt ist, kann sie sich gern wieder bei uns melden.“

TV-Panne und Werbefrust bei „Schlag den Henssler“

Steffen Henssler hat mit seiner Show „Schlag den Henssler“ nur mäßigen Erfolg. (Bild: ddp Images)

TV-Panne, Werbefrust und miese Quoten lautete das Fazit nach der Samstagabendshow „Schlag den Henssler“. Aufgrund einer technischen Panne zu Beginn der Show ging ProSieben zu früh in die Werbung. Zuschauer zeigten sich auf Twitter genervt, viele schalteten sogar ab. Eine Userin schrieb: „Sorry, @HensslerSteffen, aber das ist einfach zu viel Werbung und geradezu unverschämt. Ich bin raus!“ Auch die Quoten waren an diesem Abend wenig traumhaft: Gerade mal 850.000 Zuschauer in der Zielgruppe 14 bis 49 Jahre schalteten ein. Bei Hensslers letzter Show waren es immerhin noch über eine Million Zuschauer.

Annemarie Carpendale bestätigt Schwangerschaft!

Endlich bestätigten die schöne Moderatorin Annemarie Carpendale und ihr Ehemann Wayne Carpendale, dass sie ihr erstes Baby erwarten. Auf ihrem Instagram-Account postete die Blondine ein Foto von sich im Bikini, daneben ist ihr Mann zu sehen. Das Foto, auf dem beide ihre Bäuche herausstrecken, kommentierte sie mit: „Mein Mann meint, er hätte den dickeren … ich wette in den nächsten Monaten DAGEGEN.“ Auch Wayne veröffentlichte das Foto auf seinem Instagram-Account und schrieb dazu: „Noch gewinn ich die Dickbauch-Challenge … NOCH“.

Boris Becker bestreitet Pleite-Gerüchte

Erstmals äußert sich Tennislegende Boris Becker zu den Pleite-Gerüchten um seine Person. (Bild: AP Photo)

In einem Interview mit der „Neuen Züricher Zeitung“ von Samstag äußert sich Tennislegende Boris Becker erstmals zu den Spekulationen um seinen finanziellen Schiefstand: „Es ist falsch, dass ich pleite bin“, erklärte er gegenüber der Zeitung. Dass ein Insolvenzverfahren gegen ihn als Privatperson laufe, sei tatsächlich der Fall. Die Höhe seines Schuldenstandes sei laut Becker jedoch nicht korrekt. „Ich habe genügend nationale und internationale Partnerschaften, mit denen ich Erträge verdiene, die es mir erlauben, meine Mitarbeiter weiter pünktlich zu bezahlen und auch mein Leben in einem normalen Rahmen weiterzuführen”, so Becker.