Ahnenforschung bei Meghan Markle: Familiäre Verbindung zum Königshaus

Meghan Markle, Schauspielerin der Serie „Suits“ und seit November 2016 offiziell die Freundin von Prinz Harry. (Bild: AP Photo)

Am Samstag hatten Prinz Harry und seine schöne Schauspielerfreundin Meghan Markle ihren ersten gemeinsamen Auftritt bei den „Invictus Games“ in Toronto. Jetzt ergab eine Ahnenforschung sogar, dass Meghan Markle noch eine ganz besondere Verbindung zum Königshaus haben könnte.

Ein Blick auf den Familienstammbaum der „Suits“-Darstellerin wirft ein ganz neues Licht auf die Beziehung zwischen Meghan und Harry, denn laut „Daily Mail“ hat Meghan bereits eine Verbindung zu der royalen Familie. Angeblich fanden ihre Verwandten während ihrer Ahnenforschung heraus, dass Meghans Ur-Ur-Urgroßmutter, Mary Bird, einst zum Hauspersonal der Königsfamilie gehörte.

Lange Zeit galt Harry als der unzähmbare königliche Junggeselle. In Meghan scheint der 33-Jährige nun endlich seinen sicheren Hafen gefunden zu haben. (Bild: ddp Images)

Der Name M. Bird taucht nämlich in einem wöchentlichen Auszahlungsbuch des Königshofs aus dem Jahre 1856 auf, genau zu der Zeit, in der sich Mary dort in der Gegend aufgehalten haben soll.

Die gebürtige Irin war eine Magd, die später den englischen Soldaten Thomas Bird heiratete und daraufhin von ihrer Familie verstoßen wurde. Das Paar hatte drei Töchter, darunter auch Meghans Ur-Ur-Großmutter Maria, die 1862 in Malta geboren wurde.

Ein Mitglied der US Air Force, Ken Barbi, entdeckte die britischen Wurzeln von Schauspielerin Markle. Seine Frau Susan ist Cousine zweiten Grades von Meghans Vater Thomas. Der „Daily Mail“ erzählte Barbi in einem Interview: „Es ist wirklich außergewöhnlich, wenn man daran denkt, dass eine von Marys Nachkommen vielleicht bald Prinz Harry heiraten wird.“

Meghan Markle bei den „Invictus Games“ in Toronto mit ihrem besten Freund. Ihr geliebter Prinz Harry musste jedoch 18 Plätze weiter weg sitzen. (Bild: AP Photo)

Seit das Paar seine Beziehung öffentlich machte, gab es auch immer wieder Veranstaltungen, die sie inoffiziell gemeinsam besuchten. Bei ihrem ersten öffentlichen Auftritt als Paar durften sie dennoch nicht beieinandersitzen, da die beiden noch nicht verlobt sind – so schreibt es die königliche Etikette vor. In einem Interview mit der „Vanity Fair“ sprach Meghan kürzlich das erste Mal über ihre Beziehung zu dem Prinzen: „Wir sind ein Paar. Wir sind verliebt (…), wir sind glücklich.“

Klingt ganz so, als dürften beide schon bald nebeneinander Platz nehmen …