Agüero bewahrt ManCity vor peinlicher Blamage

Sergio Agüero erzielte in der Nachspielzeit den Siegtreffer für Manchester City

Der englische Spitzenklub Manchester City ist im Ligapokal nur mit Mühe einer Blamage entgangen.

Die Mannschaft von Teammanager Pep Guardiola siegte im Halbfinal-Hinspiel gegen den Zweitligisten Bristol City dank eines späten Treffers von Sergio Agüero (90.+2) mit 2:1 (0:1) und könnte im Rückspiel in zwei Wochen in Bristol erneut ins Finale einziehen.

Neben Aguero traf Kevin De Bruyne (55.) für den in der Liga noch ungeschlagenen Top-Favoriten. Zuvor hatte Bobby Reid (44./Foulelfmeter) den Außenseiter in Führung gebracht.

Sane und Gündogan in der Startelf

Guardiola schonte einige seiner Stars, dennoch war die Startaufstellung erstklassig. Unter anderem die deutschen Nationalspieler Leroy Sane und Ilkay Gündogan sowie der Ex-Wolfsburger De Bruyne spielten von Beginn an.

Trotz deutlicher Überlegenheit sorgte Agüero erst spät für den Siegtreffer. 

Die Gäste aus Bristol stellte indes seinen Ruf als Favoritenschreck unter Beweis. Im laufenden Wettbewerb eliminierte der Zweitligist mit dem FC Watford, Stoke City, Crystal Palace und Manchester United vier Teams aus der Premier League.