Werbung

Afghanistan: Geschiedene Frauen müssen zu Ex-Männern zurück

Die strenge Auslegung der Scharia durch die Taliban hat Hunderte geschiedene afghanischen Frauen dazu verurteilt, zu ihren Ex-Männern und Peinigern zurückzukehren.

Marwa - das ist nicht ihr wahrer Name - wurde von ihrem ehemaligen Mann jahrelange misshandelt, er schlug ihr die Zähne heraus und zertrümmerte ihre Hände. Schließlich konnte sie die Scheidung durchsetzen. Doch mit der Machtergreifung der Taliban kehrte die Hölle der Misshandlungen für sie und ihre acht Kinder zurück.

"Als die Taliban die Macht übernahmen, kam eines Tages ein Fahrzeug mit einer Frau, meinem Ex-Mann und den Taliban. Die Scheidung sei gewaltsam erwirkt worden, mein Ex-Mann hätte sich nicht scheiden lassen wollen, sagten sie", schildert Marwa.

"Sie wollten die Scheidungspapiere sehen, zerissen sie und sagten, ich würde lügen. Die Scheidung sei ungültig und die Regierung damals sei korrupt gewesen."

Marwa musste sich fügen. Mittlerweile ist sie aber mit ihren Kindern geflohen. Auch Sana hat ähnliches durchlebt. Auch sie entschloss sich zur Flucht, nachdem ihr bewusst wurde, welches Leid auch ihren Töchtern bevorstand.

"Als er meine Töchter mit Taliban-Mitgliedern verlobte, sagten mir meine Töchter immer wieder: 'Mutter, wir werden uns das Leben nehmen. Wir können keine Kühe und Rinder hüten und Essen im Tandoor (Lehmofen) zubereiten. Wie sollen wir in unserem Leben vorankommen?'"

Auch wenn die Ehescheidung gesellschaftlich nicht akzeptiert ist, im Islam ist sie grundsätzlich zulässig und unter der vorherigen Regierung wurde sie auch nicht mehr tabuisiert. Die Scheidungsrate war zuletzt erheblich gestiegen, besonders in den Städten.

Die Anwältin Nazifa berichtet von verzweifelten Frauen. "Die Frauen, die zu mir kamen, waren traurig, weinten und sagten: 'Frau Anwältin, wir werden alles machen, was sie sagen. Retten Sie uns aus dieser Situation.'"

Die Taliban kontrollieren das afghanische Frauenministerium und die Menschenrechtskommission und haben das Netz von NGO-geführten Frauenhäusern und Hilfsdiensten zum Erliegen gebracht.

Nach Angaben der UNO werden 9 von 10 afghanischen Frauen missbraucht. Die Regierung lässt eine Scheidung nur zu, wenn der Ehemann als drogenabhängig eingestuft ist oder das Land verlassen hat.