Afghanische Polizei nimmt Arbeit an Kabuler Flughafen wieder auf

·Lesedauer: 1 Min.
Afghanische Grenzpolizisten am Kabuler Flughafen (AFP/Karim SAHIB)

Die afghanische Polizei hat die Arbeit am Kabuler Flughafen wieder aufgenommen. Beamte der Grenzpolizei waren am Sonntag an mehreren Kontrollpunkten am Hauptgebäude des Airports im Einsatz, wie ein AFP-Reporter berichtete. "Sie teilen sich (seit Samstag) die Sicherheitsarbeit mit den Taliban", sagte ein Bediensteter einer privaten Sicherheitsfirma.

"Ich bin gestern zur Arbeit zurückgekehrt, mehr als zwei Wochen nachdem ich nach Hause geschickt worden war", sagte ein afghanischer Grenzpolizist zu AFP. "Ich erhielt einen Anruf von einem ranghohen Taliban-Befehlshaber, der mich bat, zurückzukommen", sagte ein anderer. Er sei zufrieden, wieder im Dienst zu sein.

Mit der Machtübernahme der radikalislamischen Taliban in Kabul Mitte August hatten die meisten staatlichen Sicherheitskräfte aus Furcht vor Vergeltung ihre Posten verlassen. Die Islamisten kündigten später eine Generalamnestie für alle Angestellten der früheren Regierung an, einschließlich der Armee, der Polizei und anderer Sicherheitsdienste.

Nach eigenen Angaben wollen sie die bisherigen afghanischen Sicherheitskräfte, gegen die sie noch vor kurzem gekämpft hatten, in ihre Reihen integrieren. Bislang ist aber noch unklar, wie die Taliban einen rund 600.000 Mann starken Sicherheitsapparat finanziell und logistisch aufrecht erhalten wollen.

Der Flughafen der Hauptstadt war im Zuge der chaotischen Evakuierungsaktionen westlicher Staaten aus Afghanistan schwer beschädigt worden. Mit technischer Unterstützung aus Katar hatten die Taliban sich zuletzt bemüht, den Betrieb wieder aufzunehmen.

Qatar Airways flog in den vergangenen Tagen weitere Menschen in Charterflügen aus Kabul aus. Eine afghanische Fluggesellschaft nahm vergangene Woche Inlandsflüge wieder auf. Pakistan International Airlines plant die Wiederaufnahme von Flügen zwischen Islamabad und Kabul für Montag.

pe/ju

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.