Afghanin bekommt Baby an Bord von US-Flugzeug

·Lesedauer: 2 Min.

Auf der Flucht vor den Taliban rettete sich eine schwangere Afghanin in ein US-Flugzeug. Doch auf dem Flug zum US-Stützpunkt Ramstein setzen ihre Wehen ein. Kurz nach der Landung kam das Baby gesund zur Welt.

Eine Transportmaschine vom Typ C-17 der US-Luftwaffe auf dem Hamid Karzai International Airport in Kabul. An Bord einer solchen Maschine hat eine afghanische Frau ein Baby zur Welt gebracht.
Eine Transportmaschine vom Typ C-17 der US-Luftwaffe auf dem Hamid Karzai International Airport in Kabul. An Bord einer solchen Maschine hat eine afghanische Frau ein Baby zur Welt gebracht.

Kabul/Ramstein (dpa) - Eine afghanische Frau hat an Bord eines US-Evakuierungsflugzeugs ein Baby zur Welt gebracht. Ihre Wehen und zusätzliche gesundheitliche Beschwerden setzten auf dem Weg zum US-Stützpunkt Ramstein in Deutschland ein, wie das Transportkommando der US-Luftwaffe am Sonntag mitteilte.

Kabul: Tote bei Gedränge am Flughafen

Ihr Zustand habe sich verbessert, nachdem die C-17-Transportmaschine niedriger flog und der Luftdruck im Flugzeug sich dadurch erhöhte. Das Manöver habe geholfen, ihr Leben zu retten. Nach der Landung im pfälzischen Ramstein habe die Frau im Laderaum der Maschine mit Hilfe von Soldaten ein Mädchen zur Welt gebracht. Mutter und Kind gehe es gut.

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.

Die Air Base in Ramstein ist der weltweit größte Luftwaffenstützpunkt der USA außerhalb der Heimat. Bis Samstagabend wurden 2300 Evakuierte aus Afghanistan mit 17 Maschinen dorthin gebracht. Auch für Sonntag und die folgenden Tage wurde die Ankunft weiterer Flüge erwartet. 

Die ehemaligen Ortskräfte der USA in Afghanistan und ihre Familien, die aus Angst vor den militant-islamistischen Taliban ihre Heimat verlassen, kommen zunächst in Flugzeughangars der Air Base unter. Von dort sollen sie in die USA geflogen werden.

VIDEO: Tausende Menschen demonstrieren für Aufnahme afghanischer Flüchtlinge

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.