AfD-Sprecher schießt geschmacklos gegen Volker Beck

AfD-Pressesprecher schießt geschmacklos gegen Volker Beck

Grünen-Politiker Volker Beck setzt sich seit Jahren für die LGBT-Community ein. Klar, dass er den Beschluss zur "Ehe für alle" feierte. Das stieß vor allem der rechtspopulistischen AfD sauer auf. Deren Pressesprecher ätzte daraufhin mit einem üblen Tweet gegen Beck und das neue Gesetz.

"Frage: Nach der Ehe für alle, könnte nun Volker Beck theoretisch auch einen Moslem oder einen Gorilla heiraten, oder?" twitterte AfD-Pressesprecher Christian Lüth nach der Abstimmung im Bundestag. Abgesehen von Lüths verbalem Totalausfall taggte er in seiner Kurznachricht peinlicherweise auch noch den falschen Volker Beck.

Lesen Sie auch: Die AfD stürzt ins Sommerloch

Der richtige Beck selbst äußerte sich bis dato noch nicht zu dem Pöbel-Tweet, dafür aber einige andere Twitter-Nutzer. Einer scherzte: "Es ist ja noch bizarrer: Sogar eine Ehe zwischen Ihnen und einer demokratisch gesinnten Person ist – rein theoretisch – möglich." Ein weiterer Follower meint: "Bei der AfD ist sogar das Eheboot voll. Nur der Kopf, der ist leer." Eine Anspielung auf den AfD- Slogan "Das Boot ist voll", der sich gegen Angela Merkels Flüchtlingspolitik richtete.

Doch wer nun meint, Christian Lüth würde verstummen oder seine unangemessene Nachricht zurücknehmen, der irrt. Nachdem das Portal "Huffington Post" über den Vorfall berichtet hatte, setzte der AfD-Pressesprecher noch einen oben drauf: "Liebe Huffington Post, ich entschuldige mich bei Gorillas und Muslimen, denen wollte ich keine Eheabsichten mit Volker Beck unterstellen", teilte er der Redaktion über Twitter mit.