AfD-Frau verbreitet Nazi-Poster im Netz

Eine AfD-Politikerin hetzte mit einem Nazi-Poster, löschte den Post aber (Bild: Getty Images)

Die Lokal-Politikerin Franziska Lorenz-Hoffmann sah kein Problem darin, bei Facebook ein Propagandaposter aus der NS-Zeit zu posten. Als eine Zeitung nachfragte, löschte sie den Post dennoch.

Heilig-Drei-König schien Franziska Lorenz-Hoffmann der geeignete Tag zu sein, bei Facebook ein Propagandaposter der Nazis zu posten. Darauf zu sehen ist eine lachende Frau im Dirndl, die ein ebenso strahlendes Baby im Arm hält. Weniger putzig ist der Text, der sich mit roter Überschrift an die “Deutsche Frau!“ richtet.

“Fremde dürfen nicht nach dir greifen!“, steht darauf, zudem wird die arische Frau dazu aufgefordert, ihr Blut “rein“ zu halten. Denn, auch daran musste eine in Deutschland lebende Frau zwischen 1939 und 1945 angeblich erinnert werden: “Du trägst in dir das Erbe künftiger Geschlechter.“

Lesen Sie auch: Analyse: Die AfD kuschelt sich in der rechten Ecke ein

Ermahnungen, die die AfD-Vorsitzende von Berlin-Neukölln anscheinend sinnvoll und angebracht fand. Auf Nachfrage sagte sie der “HuffPost“, sie habe das NS-Relikt veröffentlicht, weil “die Deutschen deutsch bleiben sollen“. Vor allem in ihrem Bezirk sei dieser Zustand aber “in Gefahr“.

Obwohl sie nach eigener Angabe wusste, dass das Poster 1944 zu Propagandazwecken von den Nazis verbreitet wurde, legte sie Wert auf die Feststellung, selbst kein Nazi zu sein. Laut “HuffPost“ hat die Lokal-Politikerin das Bild selbst bei Facebook hochgeladen und nach dem Gespräch wieder gelöscht. Das Poster spielte schon im Verbotsverfahren gegen die NPD eine Rolle, nachdem ein Partei-Funktionär es 2015 auf seiner Facebook-Seite geteilt hatte.