Adtran will Adva für rund EU872 Mio übernehmen: 33%-Prämie

·Lesedauer: 2 Min.

(Bloomberg) -- Adtran Inc., ein US-amerikanischer Hersteller von Produkten zur digitalen Datenübertragung, will den deutschen Glasfasertechnologie-Spezialisten Adva Optical Networking SE übernehmen. Die Aktie von Adva sprang daraufhin auf den höchsten Kurs seit 20 Jahren.

Adtran bietet 0,8244 eigene Aktien je Adva-Aktie in dem reinen Aktiendeal, auf den sich die beiden Unternehmen bereits geeinigt haben, teilte Adtran am Montag mit. Das entspricht einer Eigenkapitalbewertung des Unternehmens aus dem thüringischen Meiningen von rund 872 Millionen Euro und einer 33%ige Prämie bezogen auf den Schlusskurs auf Xetra vom Freitag.

Die Mindestannahmeschwelle für das Angebot liegt bei 70% der Adva-Aktien. Hauptaktionär Egora hat bereits zugesagt, 7 Millionen Aktien - etwa 14% des Grundkapitals - anzudienen.

Bloomberg hatte den Deal bereits zuvor gemeldet und einen steilen Anstieg der Adva-Aktien ausgelöst. Nach der Bestätigung kletterten die Anteilsscheine um bis zu 20% auf 15,48 Euro, den höchsten Kurs seit März 2001. Das Unternehmen war während des Internetbooms um die Jahrtausendwende an die Frankfurter Börse gegangen und erreichte seinen höchsten Kurs laut Bloomberg-Daten mit 150,83 Euro am 3. März 2000.

Advas Vorstand und Aufsichtsrat unterstützen die Transaktion. Das kombinierte Unternehmen würde Adtran Holdings Inc. heißen, hätte seinen Sitz in Huntsville, Alabama, wäre sowohl an der Nasdaq wie auch in Frankfurt börsennotiert und würde etwa 1 Milliarden Euro an Umsatz generieren. Der Zusammenschluss würde außerdem jährliche Einsparungen von etwa 42 Millionen Euro bringen, so die Unternehmen.

Bank of America Corp. fungiert als Finanzberater für Adtran, Jefferies Financial Group Inc. für Adva, so die Unternehmen.

(Ergänzt Details zum fusionierten Unternehmen ab fünftem Absatz)

More stories like this are available on bloomberg.com

Subscribe now to stay ahead with the most trusted business news source.

©2021 Bloomberg L.P.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.