Adrenalin und Spektakel: Das ist Timbersports

Am Samstag wird der Deutsche Meister im Timbersports ermittelt

Kreischende Motorsägen, gewaltige Äxte und kraftvolle Kerle - Timbersports ist ein wahres Spektakel.

Am 3. und 4. November trifft sich die Elite der Holzfäller auf der höchstmöglichen Bühne des Sports: bei der Weltmeisterschaft im norwegischen Lillehammer.

Das Spektakel in der Hakons Hall wird am Freitag, 3. November, im LIVESTREAM auf SPORT1.de ab 19.30 Uhr zu sehen sein. Am Folgetag überträgt SPORT1+ parallel zum LIVESTREAM ebenfalls ab 19.30 Uhr.

Das muss man über die Holzfäller-Action wissen:

- Geschichte

Der Sport stammt von der australischen Insel Tasmanien. 1891 fand in der dortigen Stadt Latrobe die erste Holzhacker-Weltmeisterschaft statt. Vom Pazifischen Ozean kam das Holzfällen als Wettkampfsport in die USA und nach Kanada.

Dort wurde er mit der STIHL TIMBERSPORTS® Serie 1985 professionalisiert. Es entstanden Trainingscamps und Meisterschaften. 16 Jahre später feierten die Holzliebhaber auch in Deutschland ihre Premiere.

Die erste Deutsche Meisterschaft fand 2001 statt, die erste offizielle Weltmeisterschaft ging 2005 in Virginia Beach über die Bühne. Die wenigsten Sportler sind jedoch Profis. Viele üben nebenbei verschiedene Berufe aus.

- Disziplinen

"The original extreme sport" erfordert in sechs Disziplinen Kraft, Ausdauer und eine präzise Technik.

Springboard: Die Sportler hacken mit der Axt Kerben in einen Baumstamm, um so ein Brett als Standfläche anbringen zu können. Diesen Vorgang absolvieren sie zweimal, bis sie an der Stammspitze ein Holzstück abschlagen können. Derjenige mit der besten Zeit siegt.

Standing Block Chop: Hier soll das Baumfällen nachempfunden werden. Die Athleten versuchen, einen stehenden Holzblock mit einer Axt durchzuschlagen. Auch hier gewinnt der schnellste Teilnehmer.


Underhand Chop: Nachdem der Stamm am Boden liegt, muss dieser mit der Axt gespalten werden. Das versucht man in dieser Disziplin zu simulieren. Der Sportler steht dabei auf dem Stamm. Wer sein Holz zuerst in zwei Teile gehackt hat, ist der Sieger.

Stock Saw: Mit einer Motorsäge werden in einer Abwärts- beziehungsweise Aufwärtsbewegung zwei Stücke von einem Stamm abgeschnitten. Die zwei Holzscheiben müssen möglichst gleichmäßig sein.

Single Buck: Hier wird mit einer Einmannzugsäge ein Stück Holz von einem Block abgesägt. Helfer dürfen die Säge mit einem Ölgemisch besprühen. Dieser Wettkampf geht wieder auf Zeit.

Hot Saw: Ähnlich wie der "Underhand Chop". Die Holzhacker versuchen mit einer Motorsäge drei möglichst gleichgroße Stücke von einem Stamm abzutrennen.

- Stars

Der Neuseeländer Jason Wynyard ist der Dominator der Szene. Seit 2009 konnte er siebenmal den WM-Titel holen. Nur im Jahr 2013 krönte sich Brad De Losa aus Australien zum Champion. Der Mann aus "Down Under" war dafür mit dem Team in den letzten Jahren erfolgreicher. Zweimal heimste er den Titel ein.

Dirk Braun ist der Star der Deutschen STIHL TIMBERSPORTS® Serie. Der Winterberger ist mehrmaliger deutscher Champion und tauchte bei einigen Weltmeisterschaften unter den Top fünf auf.

Er nimmt dieses Jahr jedoch nicht an der Weltmeisterschaft teil. Robert Ebner ist amtierender Deutscher Meister und qualifizierte sich damit automatisch für den Einzelwettkampf. Er tritt in der Disziplin Standing Block Chop an - auch im Teamwettbewerb, wo er von Danny Mahr (Underhand Chop), Steffen Graf (Stock Saw), Lars Seibert (Single Buck) und Nils Müller (Allrounder) flankiert wird.

"Auf nationaler Ebene hatte ich eine wirklich sehr gute Saison und konnte jeden Wettkampf, an dem ich teilgenommen habe, für mich entscheiden", sagt Ebner. "Nun freue ich mich riesig auf die Weltmeisterschaft in Norwegen und werde alles geben, um Deutschland bestmöglich zu vertreten. Mein Ziel für Lillehammer ist auf jeden Fall, oben dabei zu sein – ich fühle mich fit und bin bereit anzugreifen."

Im vergangenen Jahr erreichte die deutsche Mannschaft Platz sechs. Dieses Jahr soll das Podium bestiegen werden.

- Weltmeisterschaft

Lillehammer ist nach 2012 ein weiteres Mal Gastgeber der STIHL Timbersports-Weltmeisterschaft. Über 100 Athleten aus Australien, Neuseeland, USA, Kanada und ganz Europa gehen an Start.

Am 4. November findet der Einzelwettkampf statt, am 3. November treffen die Teams aufeinander. Titelverteidiger im Einzel ist Jason Wynyard, im Team Australien.