Adler vs. Red Bull: Revanche im brisanten Playoff-Kracher

Am Samstag steigt in Mannheim (ab 18.45 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 und im LIVETICKER) Runde zwei des brisanten Kracher-Halbfinales zwischen den Adlern und dem EHC Red Bull München.

Titelverteidiger München geht dann mit einer 1:0-Führung, aber ohne Steve Pinizzotto ins Spiel (SERVICE: So läuft das Halbfinale der DEL-Playoffs).

Der Deutsch-Kanadier wurde am Freitag nach seinem brutalen Ellenbogencheck gegen den Kopf des Olympia-Helden Matthias Plachta für fünf Spiele gesperrt.


Der Disziplinarausschuss unter Vorsitz des Ex-Nationalspielers Tino Boos wertete die Attacke des Münchner Stürmers als "Check gegen den Kopf oder Nacken".

Pinizzotto, der als Wiederholungstäter gilt, hatte Plachta danach mit einer verhöhnenden Geste bedacht, die offenbar ausdrücken sollte, der Mannheimer habe sich schlafen gelegt.

Plachta-Einsatz fraglich

Ob Plachta im weiteren Verlauf der Serie noch zum Einsatz kommen wird, ist "mehr als fraglich", wie Mannheims Pressesprecher Adrian Parejo bei SPORT1 erklärte. Der Stürmer wird am Samstag wegen einer leichten Gehirnerschütterung auf jeden Fall ausfallen. Ob er am Montag in der dritten Partie in München spielen kann, ist noch offen und soll erst nach einem weiteren Test entschieden werden.

So oder so wird in der Partie einiges an Brisanz stecken. Die Adler stehen nach der Auftaktniederlage schon etwas unter Zugzwang. "jetzt spielen wir daheim. Wir wissen, welche Fehler wir in München gemacht haben. Die werden wir abstellen", sagte Adler-Stürmer Markus Kink unmittelbar nach Spiel eins im Gespräch mit SPORT1

In der zweiten Halbfinalserie empfangen am Samstag die Thomas Sabo Ice Tigers die Eisbären Berlin (ab 16.30 Uhr im LIVETICKER). Das erste Spiel ging mit 5:1 an die Hauptstädter.