Adler Modemärkte AG: Solide Liquidität trotz COVID-19-Restriktionen - Verstärkter Fokus auf Kosten und Liquidität

·Lesedauer: 8 Min.

DGAP-News: Adler Modemärkte AG / Schlagwort(e): 9-Monatszahlen/Quartals-/Zwischenmitteilung
05.11.2020 / 07:30
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Presseinformation der Adler Modemärkte AG

Spürbarer Aufwärtstrend und positives EBITDA in Q3-2020

Solide Liquidität trotz COVID-19-Restriktionen - Verstärkter Fokus auf Kosten und Liquidität
Keine Abstriche bei Wachstumsstrategie New ADLER" für 2023

Haibach bei Aschaffenburg, 5. November 2020: Nachdem sich für Adler Modemärkte AG die Corona-bedingte Umsatzlücke zum Vorjahr im dritten Quartal wie avisiert deutlich verkleinert hatte und sogar ein positives EBITDA ausgewiesen wurde, ist das Unternehmen seit Ende Oktober wieder mit deutlichen Belastungen aufgrund der neuen COVID-19-Restriktionen konfrontiert. Der Vorstand hat hierauf umgehend reagiert. Dank der im Zuge des Lockdowns im Frühjahr von der Gesellschaft ergriffenen und nunmehr nochmals verstärkten Maßnahmen ist die Liquidität des Konzerns bis in das Jahr 2021 gesichert. Zum 30. September 2020 lag diese bei 24,8 Mio. €. ADLER erwartet zum 31. Dezember 2020 trotz der für das 4. Quartal pandemiebedingt erwarteten deutlichen operativen Belastungen ebenfalls eine solide Liquiditätsposition. Um dies zu gewährleisten, stehen zum einen Maßnahmen zur Mittelbeschaffung, wie die weitere Nutzung der im Mai erhaltenen Finanzierungszusage über insgesamt 69 Mio. €, im Managementfokus. Hier wurde Ende Oktober die zweite Tranche über 24,5 Mio. € gezogen, im 1. Quartal 2021 kann die Ziehung der dritten Tranche über 9 Mio. € folgen. Zudem wird die Kostenreduzierung bzw. -vermeidung nochmals verschärft. Primär erfolgt dies über die intensive Nutzung von Kurzarbeit und eine stärkere Digitalisierung etwa beim Marketing. Darüber hinaus werden Ausgaben in zukünftige Perioden verschoben. Dies umfasst auch Mietstundungen, geplante Renovierungen und andere Projekte, jedoch keine, die im Rahmen der neuen Wachstumsstrategie New ADLER" vorgesehen sind.

Positiver Nachfrage- und Ergebnistrend im 3. Quartal 2020
Nachdem ADLER zum Halbjahr noch aufgrund der zwischenzeitlichen Lockdown-Schließungen aller Standorte ein Umsatzminus von rund 40 % ausweisen musste, lag dieses im Berichtsquartal (100,8 Mio. €) nur noch bei 14 %. Dieser von ADLER im Vorfeld avisierte Umsatz-Trend konnte sich bis etwa 20. Oktober fortsetzen. Kumuliert für die ersten neun Monate gingen die Konzernumsätze im Wesentlichen pandemiebedingt von 353,6 Mio. € im Vorjahreszeitraum auf 238,9 Mio. € zurück. Dank einer hohen Kostenflexibilität sowie der Nutzung von Arbeitszeitkonten und Kurzarbeit ist es ADLER gelungen, im dritten Quartal ein positives EBITDA (Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) von 0,5 Mio. € (Q3-2019: 8,3 Mio. €) zu erzielen. Nach neun Monaten weist das Unternehmen aufgrund des Corona-bedingt sehr schwachen ersten Halbjahrs ein EBITDA von -19,2 Mio. € (9M-2019: 33,3 Mio. €) aus. Auch beim Nachsteuerergebnis liegt ADLER mit -63,0 Mio. € (9M-2019: -10,3 Mio. €) vor dem traditionell starken Jahresschlussquartal deutlich in der Verlustzone.

Liquiditätsausstattung Ende September 2020 trotz COVID-19 bedingter Belastungen solide
Da sich das Unternehmen im Mai umfangreiche Finanzierungszusagen von insgesamt 69 Mio. € sichern konnte, von denen bislang 20,5 Mio. € genutzt wurden, weist ADLER zum 30. September 2020 eine solide Liquidität von 24,8 Mio. € aus. Bei einer deutlich reduzierten Bilanzsumme von 363,2 Mio. € (31. Dezember 2019: 409,4 Mio. €) sank die Eigenkapitalquote zum 30. September 2020 von 16,1 % auf 0,9 %. In der Obergesellschaft der ADLER-Gruppe beträgt diese Quote 33,4 %. Der Free Cashflow lag angesichts des Verlustausweises nach neun Monaten bei -33,1 Mio. € (30. September 2019: 25,7 Mio. €). Durch den Abverkauf von Lagerbeständen konnte ADLER im Berichtsquartal das Working Capital deutlich herunterfahren, so dass es zum 30. September 2020 mit 47,1 Mio. € sowohl unter dem Jahresschlusswert von 2019 (47,5 Mio. €), als auch unter dem vergleichbaren Vorjahreswert Ende September (51,2 Mio. €) lag.

Zusätzliche Herausforderungen aufgrund neuer Restriktionen im vierten Quartal
Bevor die Infektionszahlen der COVID-19-Pandemie in den für ADLER relevanten Regionen erneute, behördlich verordnete Einschränkungen zur Folge hatten, war ADLER auch im Oktober 2020 auf einem guten Weg, den positiven Trend aus dem 3. Quartal fortzusetzen und seine neu gesteckten Jahresziele zu erreichen. Die jüngste Ankündigung umfassender Einschränkungen auf das öffentliche Leben und damit auch auf das Einkaufsverhalten der Konsumenten führte jedoch zu deutlichen Umsatzeinbußen, die sich voraussichtlich im Rest des Jahres - und vor allem kurzfristig im November - fortsetzen werden. Da die Vorhersehbarkeit der zukünftigen Entwicklung aufgrund hoher Unsicherheiten über den Verlauf der Pandemie und die hieraus resultierenden zukünftigen Restriktionen deutlich erschwert ist, ist eine belastbare Prognose für das Gesamtjahr 2020 zum gegenwärtigen Zeitpunkt nach wie vor nicht möglich. Es wird daher unverändert erwartet, dass der Konzernumsatz in 2020 COVID-19-bedingt deutlich unter Vorjahr liegen und nach Steuern ein substanzieller Verlust ausgewiesen werden wird. Aufgrund der vom Vorstand nochmals gegenüber den bereits eingeleiteten Maßnahmen verschärften Fokussierung auf Kosteneffizienz und Liquiditätsgenerierung ist die Liquidität des Unternehmens bis ins kommende Geschäftsjahr aus heutiger Sicht gesichert. Für das Jahr 2021 erwartet das Management aus heutiger Sicht eine Normalisierung des operativen Umfelds und eine deutliche Erholung bei Umsatz, Ergebnis und Cashflow.

Neue Strategie New ADLER" soll in 2023 wieder Umsätze von 560 Mio. € und ein EBITDA von 70 Mio. € ermöglichen
Unter dem Projektnamen New ADLER" hat ADLER am 7. Oktober 2020 ein neues Strategieprogramm kommuniziert, mit dem eine konsequente Weiterentwicklung des erfolgreich etablierten stationären Geschäfts in den mehr als 170 Modemärkten und ein massiver Ausbau der Online-Aktivitäten verbunden ist. Hierdurch soll der Konzernumsatz bis 2023 auf 560 Mio. € gesteigert werden, wobei im stationären Geschäft mit rund 500 Mio. € gerechnet wird, während die Online-Umsätze auf mindestens 60 Mio. € ansteigen sollen. Im Vorkrisenjahr 2019 lagen die Vergleichswerte bei rund 485 Mio. € (stationär) und rund 10 Mio. € (online). Beim EBITDA wird in 2023 wieder mindestens das Vorkrisenniveau von 70 Mio. € angestrebt. Neben dem genannten Umsatzplus soll dieses Ziel durch eine komplett digitale Wertschöpfungskette, die Verschlankung der Strukturen und Prozesse und weitere Effizienzsteigerungsmaßnahmen erreicht werden. Mittels der Gewinnsteigerungen und dank umfangreicher Potenziale beim Working Capital wird in den kommenden Jahren auch wieder ein nachhaltig positiver Free Cashflow angestrebt.

Der Bericht für die ersten neun Monate des Jahres 2020 steht unter https://www.adlermode-unternehmen.com/investor-relations/berichte-publikationen/quartalsberichte/2020/ als Download zur Verfügung.
 

Wichtige Kennzahlen des ADLER-Konzerns:

* Basis: 18.510.000 Stück Aktien

* 30.09.2019: 176


Kontakt Presse und Investor Relations Adler Modemärkte AG:
Peter Dietz
Media und Investor Relations
Tel.: +49 6021 633 1828
E-Mail: investorrelations@adler.de

Über die Adler Modemärkte AG:
Die Adler Modemärkte AG mit Sitz in Haibach bei Aschaffenburg gehört zu den größten und bedeutendsten Textileinzelhändlern in Deutschland. Die Gruppe setzte im Jahr 2019 € 495,4 Mio. um und erzielte ein EBITDA von € 70,3 Mio. ADLER beschäftigte zum 31. Dezember 2019 rund 3.600 Mitarbeiter und betreibt derzeit 172 Modemärkte, davon 143 in Deutschland, 24 in Österreich, drei in Luxemburg, zwei in der Schweiz sowie einen Online-Shop. Das Unternehmen konzentriert sich auf Großflächenkonzepte mit mehr als 1.400 m2 Verkaufsfläche und bietet mit zahlreichen Eigenmarken und ausgesuchten Fremdmarken ein breitgefächertes Warensortiment an. ADLER ist dank seiner mehr als 70-jährigen Tradition mit hoher Kundenbindung nach eigenen Erhebungen der Marktführer in dem kaufkraftstarken Segment der Altersgruppe ab 55 Jahre.
Weitere Informationen: www.adlermode-unternehmen.com; www.adlermode.com
 


05.11.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de

(in € Mio.)

Q3-2020

Q3-2019

9M-2020

9M-2019

Umsatzerlöse

100,8

117,6

238,9

353,6

Rohertrag

45,2

59,1

112,0

188,1

Rohertragsmarge

44,8 %

50,2 %

46,9 %

53,2 %

Gewinn vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen und Amortisation (EBITDA)

0,5

8,3

-19,2

33,3

Betriebsergebnis (EBIT)

-10,4

-3,1

-58,6

-0,7

Konzernergebnis

-13,5

-5,4

-63,0

-10,3

Ergebnis je Aktie (in €)*

-0,73

-0,29

-3,40

-0,56

 

30.09.2020

31.12.2019

Bilanzsumme (in € Mio.)

363,2

409,4

Eigenkapital (in € Mio.)

3,2

66,1

Eigenkapitalquote

0,9 %

16,1 %

Zahlungsmittel (in € Mio.)

24,8

70,1

Mitarbeiter

3.356

3.617

Märkte gesamt

171

172*

(in € Mio.)

Q3-2020

Q3-2019

9M-2020

9M-2019

Umsatzerlöse

100,8

117,6

238,9

353,6

Rohertrag

45,2

59,1

112,0

188,1

Rohertragsmarge

44,8 %

50,2 %

46,9 %

53,2 %

Gewinn vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen und Amortisation (EBITDA)

0,5

8,3

-19,2

33,3

Betriebsergebnis (EBIT)

-10,4

-3,1

-58,6

-0,7

Konzernergebnis

-13,5

-5,4

-63,0

-10,3

Ergebnis je Aktie (in €)*

-0,73

-0,29

-3,40

-0,56

 

30.09.2020

31.12.2019

Bilanzsumme (in € Mio.)

363,2

409,4

Eigenkapital (in € Mio.)

3,2

66,1

Eigenkapitalquote

0,9 %

16,1 %

Zahlungsmittel (in € Mio.)

24,8

70,1

Mitarbeiter

3.356

3.617

Märkte gesamt

171

172*

Sprache:

Deutsch

Unternehmen:

Adler Modemärkte AG

Industriestraße Ost 1-7

63808 Haibach

Deutschland

Telefon:

+49 (0) 6021 633 0

Fax:

+49 (0) 6021 633 1299

E-Mail:

info@adler.de

Internet:

www.adlermode.com

ISIN:

DE000A1H8MU2

WKN:

A1H8MU

Börsen:

Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

EQS News ID:

1145579


 

Ende der Mitteilung

DGAP News-Service

show this
show this