München in CHL auf Kurs - Debakel für Wolfsburg

Spieler des EHC Red Bull München bejubeln einen Treffer gegen HIFK Helsinki in der CHL

Der deutsche Eishockey-Meister Red Bull München hat auch sein zweites Spiel in der Champions Hockey League (LIVE auf SPORT1) gewonnen, die Grizzlys Wolfsburg und Adler Mannheim landeten dagegen nach ihren Auftaktsiegen hart auf dem Boden der Tatsachen.

München setzte sich vor 2570 Fans gegen HIFK Helsinki 4:1 (1:1, 2:0, 1:0) durch und bleibt Tabellenführer der Gruppe G.

Vizemeister Wolfsburg ging dagegen in der Gruppe A gegen die Finnen von Tappara Tampere 1:7 (0:1, 0:3, 1:3) unter, vor 2269 Zuschauern traf nur Mark Voakes (50.) in Unterzahl für die Gastgeber.

Mannheim war in der Gruppe D beim tschechischen Spitzenklub HC Trinec chancenlos und unterlag 0:3 (0:1, 0:1, 0:1). Martin Ruzicka (4./33./46.) erzielte alle drei Tore für die Tschechen.

CHL nur noch mit 32 Teams

Am ersten Spieltag hatte sich Wolfsburg gegen den slowakischen Meister Banska Bystrica mit 4:3, Mannheim beim schwedischen Champion HV71 Jönköping mit 4:1 durchgesetzt.

Für München, das die erste Partie gegen den polnischen Titelträger Comarch Krakau 6:2 gewonnen hatte, trafen Konrad Abeltshauser (12.), Derek Joslin (23.), Brooks Macek (36.) und Jonathan Matsumoto (60.).

Red Bull bestreitet seine nächste Begegnung am kommenden Freitag in Krakau (ab 18.25 Uhr LIVE im TV auf SPORT1+). Mannheim empfängt am Donnerstag Trinec zum Rückspiel (ab 19.25 Uhr LIVE im TV auf SPORT1), Wolfsburg reist am Freitag nach Bystrica (ab 17.55 Uhr LIVE im TV auf SPORT1).

Vor ihrer vierten Saison ist die Champions Hockey League (CHL) abgespeckt worden, es nehmen nur noch 32 statt der bisher 48 Teams teil. Die beiden Ersten jeder Gruppe qualifizieren sich für die Playoffs (DATENCENTER: Spielplan/Ergebnisse).