Adele: "Meine Social-Media-Passwörter? Keine Ahnung!"

·Lesedauer: 2 Min.
Adele: "Meine Social-Media-Passwörter? Keine Ahnung!"

Millionen nutzen täglich Social Media. Doch wenn ein Superstar wie Adele (33) auf Instagram postet, sind die Inhalte sorgfältig abgestimmt. Die Britin kommt nicht so ohne Weiteres an ihr Instagram-Konto.

Nicht ohne Erlaubnis

In einem Kosmetiktutorial mit der Make-Up-Künstlerin Nikki de Jager offenbarte die Musikerin, dass ihr Team sie an der kurzen Leine hält, wenn es um das Posten geht: "Ich durfte nie die Passwörter für Social Media wissen." Zu groß war die Sorge, dass sie betrunken etwas postet, was sie dann bereuen würde. Während Covid wurde ihr Zugang gewährt, denn Social Media war wichtig, um Kontakt zu halten. "Das Internet ging während Covid ab, das hielt die Moral hoch", glaubt die Mutter eines Sohnes. Das ging aber nicht lange gut für sie, denn sie postete ein Foto von sich, das für Empörung sorgte. "Es war das einzige Bild, das ich jemals ganz allein gepostet habe und dann haben sie mir gleich die Kennwörter wieder weggenommen", seufzte der Star.

Adele hatte die Lage unterschätzt

Die Künstlerin sagte nicht genau, um welches Foto es sich handelt, aber es kann eigentlich nur das sein, das sie mit jamaikanischer Flagge und ihr Haar in Bantu-Knoten zeigt. Kritiker*innen warfen ihr kulturelle Aneignung vor und Adele gab zu, dass sie die Situation nicht richtig bewertet hatte. "Ich frage mich, warum, verdammt noch mal, hab ich das Foto gepostet, wenn ich sonst nicht viel von meiner Privatsphäre preisgebe", stöhnte die Grammy-Gewinnerin. "Ich hatte so eine nette Zeit mit meinen Freunden in Jamaika, genauso wie ich es sonst beim Notting Hill Carnival (in London) habe, aber diesen Kontext habe ich unterschlagen." Sicher ist nun, dass Adele in Zukunft ohne Erlaubnis nichts posten kann und es dürfte ihr nach dem Shitstorm, den ihr Jamaica-Foto ausgelöst hatte, Recht sein.

Bild: www.INSTARimages.com

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.