Adecco bekräftigt Dividendenziele und sucht weiter nach Übernahmen

dpa-AFX

ZÜRICH (dpa-AFX) - Der Personalvermittler Adecco will künftig das Wachstum beschleunigen sowie die Profitabilität steigern und so mehr Cashflow erwirtschaften. Das Geld investiert die Gruppe in künftiges Wachstum, aber auch die Aktionäre sollen grosszügig entschädigt werden, sagten Vorstandschef Alain Dehaze und Finanzchef Hans Ploos van Amstel am Freitag in London vor Investoren.

Finanzchef Ploos van Amstel sprach von einer "progressiven" Dividendenpolitik, bei der nach wie vor eine Ausschüttung von 40 bis 50 Prozent des Gewinns als Ziel verfolgt wird. Ausserdem werde man künftig mindestens so viel an Dividende je Aktie bezahlen wie im Jahr davor. "Unser Dividendenversprechen ist 'rezessions-geprüft'", ergänzte der CFO.

Das nach der Zahlung von Dividende übrig gebliebene Überschusskapital setzt Adecco entweder für Übernahmen ein oder führt Kapital an die Aktionäre in Form von Aktienrückkäufen zurück. Unter dem Motto "Buy-and-build" suche Adecco nach weiteren Übernahmezielen, die zur eingeschlagenen Strategie passen, die Nutzung von Synergien ermöglichen und spätestens nach drei Jahren Wert für die Aktionäre schaffen, hiess es.

In Sachen Kapitalrückführung läuft seit März ein Aktienrückkaufprogramm im Umfang von bis zu 300 Millionen EUR. Das Programm läuft längstens bis im März 2020.