Ammermüller will Spitzenposition behaupten

·Lesedauer: 1 Min.
Ammermüller will Spitzenposition  behaupten
Ammermüller will Spitzenposition behaupten

Porsche-Werksfahrer Michael Ammermüller (Rotthalmünster) will den nächsten Schritt zur erfolgreichen Titelverteidigung machen - die Konkurrenz lässt sich aber längst noch nicht abschütteln. Auch beim zweiten Rennwochenende des ADAC GT Masters im österreichischen Spielberg sind der Bayer und sein französischer Teamkollege Mathieu Jaminet nach dem erfolgreichen Auftakt Mitte Mai in Oschersleben das Duo, das es zu schlagen gilt.

Nach zwei von 14 Rennen der deutschen GT-Meisterschaft führt das Duo mit 37 Zählern die Gesamtwertung an. Ammermüller hatte im Vorjahr mit dem Starnberger Christian Engelhart den Meistertitel geholt und dabei mit großer Konstanz gepunktet. Diese will er nun auch mit seinem neuen Teamkollegen Jaminet bei den Saisonrennen drei (Samstag) und Sonntag (jeweils 13.30 Uhr/nitro) unter Beweis stellen.

Alles zur Formel 1 und zum Motorsport-Wochenende im AvD Motor & Sport Magazin – Sonntag ab 21.45 Uhr LIVE im TV und STREAM auf SPORT1

Die BMW-Piloten Nick Yelloly (Großbritannien) und Jesse Krohn (Finnland), mit 33 Punkten die ersten Verfolger, rechnen sich in Österreich ebenfalls Siegchancen aus. Der Red Bull Ring liegt BMW - im Vorjahr gewannen in beiden Rennen Duos im M6 GT3.

Yelloly selbst triumphierte an der Seite des Schweden Henric Skoog im ersten Lauf. "Ich glaube, dass wir in diesem Jahr ein noch stärkeres Paket haben werden. Es ist das zweite Jahr im ADAC GT Masters, davon sollten wir profitieren", sagte Yelloly: "Das Ziel ist ganz klar, in beiden Rennen von dabei zu sein."

Am Samstag und Sonntag startet auch die Nachwuchsserie ADAC Formel 4 in ihre siebte Saison. Im 25-köpfigen Starterfeld ist die 17-jährige Belgierin Maya Weug, das erste weibliche Mitglied der berühmten Ferrari Driver Academy. Zu den Titelfavoriten zählt der Hamburger Tim Tramnitz (16), der für das Team US Racing von Ralf Schumacher und Gerhard Ungar fährt.