Achtung, Anleger: Alle Augen auf den Super Bowl

Andreas Deutsch
1 / 1
Einfach super: Jetzt muss es ein tolles Börsenjahr werden

Star-Quarterback Tom Brady greift mit den New England Patriots erneut nach der Meisterschaft in der NFL. Wenn die Patriots den Titel holen, wäre das äußerst schlecht für die Aktienkurse.

Börsianer sind abergläubisch – und messen vielen Statistiken eine große Bedeutung bei. So auch dem Super-Bowl-Indikator. Deswegen interessieren sich plötzlich viele Anleger für American Football. Denn: Der Super-Bowl-Indikator hat es in sich.

Nach einem harten Fight stehen die New England Patriots mit Tom Brady am 4. Februar im Super Bowl. Die Patriots setzten sich gegen die Jacksonville Jaguars mit 24:20 durch. Nach einem 10:20 Rückstand konnte Brady mit seiner ganzen Erfahrung das Spiel noch drehen.

Am 4. Februar trifft das Team damit auf die Philadelphia Eagles, die sich gegen die Minnesota Vikings mit 38:7 durchsetzten.

Fliegt, Adler!

Der Super-Bowl-Indikator besagt: Wenn ein Team aus der American Football Conference (AFC) kommt, werden die Aktienkurse im selben Jahr sinken. Gewinnt ein Team aus der National Football Conference (NFC), steigen sie.

Da die Patriots aus der AFC kommen, sollten Sie als Börsianer den Philadelphia Eagles die Daumen drücken. Die kommen nämlich aus der NFC.

Eine Statistik über die vergangenen 50 Jahre weist für den S&P 500 einen entsprechenden Zusammenhang in 40 Fällen nach. Das entspricht einer Trefferquote von sagenhaften 78 Prozent. In den vergangenen 17 Jahren lag der Super Bowl Indikator zwölfmal richtig.