Acht Knigge-Fehler, die wir fast alle machen

Strengen Sie sich mal etwas an. [Bild: Pexels]

Etikette ist etwas, das in Europa durch die Einführung des Telefons, der Lieferdienste und superschnellem Internet ausgestorben zu sein scheint.

Oder ist das einfach nur etwas, das jemand mit schlechten Umgangsformen sagen würde?

Nur weil sich die Welt verändert, hat sich unsere Fähigkeit, unhöflich oder höflich zu sein, gewiss nicht verändert.

Wir sprachen mit dem Experten für Etikette – Grant Harrold aka The Royal Butler – darüber, welche Knigge-Fehler wir tagtäglich machen und was wir stattdessen tun sollten.

  1. Platzierung der Teller beim Abendessen
Widerstehen Sie der Versuchung. [Bild: Pexels]

Zu einem weitverbreiteten Fehler zählt Harrold, seinen Teller von sich zu schieben, wenn man mit dem Essen fertig ist, denn das ist, wie er sagt, „der schwindellerregende Gipfel der schlechten Manieren“.

Die Welt braucht keine Ansage von Ihnen, dass Sie mit dem Essen fertig sind – das sieht man ja am leeren Teller.

  1. Mit offenem Mund essen
Ehrlich, schließen Sie Ihren Mund. [Bild: Pexels]

„Und lassen sie uns nicht den anderen Knigge-Fauxpas vergessen – das Essen mit offenem Mund“, warnt Harrold.

„Wir sollten bedenken, dass die anderen Gäste, die mit Ihnen speisen, eine schöne Zeit haben wollen, sie wollen nicht gegenüber einem Zementmischer sitzen!“

  1. Die falschen Trinkgefäße
Sollte nicht alleine genossen werden. [Bild: Pexels]

„Wenn Sie etwas trinken, dann denken Sie daran, niemals aus einer Flasche zu trinken“, sagt er.

„Ich hatte gehofft, wir hätten damit im Alter von zwölf Monaten aufgehört.“

  1. Falsch anstoßen
Man kann mit einem Weinglas nicht alles machen. [Bild: Pexels]

„Wir sollten ein Weinglas niemals am gefüllten Teil anfassen, da wir sonst wie ein schwerer Alkoholiker aussehen oder wie jemand, der Angst hat, dass es gestohlen werden könnte.“

Stattdessen müssen wir es, wie Harrold sagt, „immer am Stiel anfassen“.

  1. Kein offenes Ohr
Weniger Anbrüllen, mehr Zuhören. [Bild: Pexels]

„Bei Gesprächen ist es schrecklich, wenn Menschen aneinander vorbeireden und nicht zuhören.“

„Das könnte in einem lokalen Wettbüro akzeptabel sein, aber in einer höflichen Gesellschaft hört man seinem Gegenüber gut zu und antwortet zu gegebener Zeit.“

  1. Falsche Themen
Denken Sie nach, bevor sie etwas sagen. [Bild: Pexels]

„Wir sprechen nie über Sex, Religion, Politik oder Geld, sondern über Themen, über die wir anständig diskutieren können“, fragt Harrold.

„Lassen Sie stets den Gastgeber die Konversation anführen und respektieren Sie stets die Ansichten anderer.“

  1. Unpassende Technologie
Wer dachte, dies sei okay in Begleitung? [Bild: Pexels]

„Die häufigsten Knigge-Fehler unserer heutigen Zeit sind auf die neuen Technologien zurückzuführen“, erklärt Harrold.

„Zum Beispiel, das Handy auf den Tisch zu legen oder sie im Beisein einer anderen Person zu benutzen.“

„Oder noch schlimmer, einen Anruf beim Essen oder während eines Meetings anzunehmen.“

Er sagt, dass wahrscheinlich der schlimmste Fehler, den er je erlebt hat, der war, als er sah, wie jemand ein romantisches Abendessen bei Kerzenschein in einem Restaurant „mit einem iPad auf dem Tisch“ genoss:

„Es wäre eine Untertreibung zu sagen, ich war sprachlos, aber zum Glück hatte ich Riechsalz in Reichweite.“

  1. Zusammengesackte Schultern
Und passen Sie auf die Ellbogen auf. [Bild: Pexels]

Harrold sagt, dass wir „immer auf unsere Haltung achten” sollten, wenn wir uns hinsetzen, was bedeutet, dass man einige Dinge besonders zu beachten hat:

„Rücken gerade, mit dem Hintern an der Stuhllehne und Hände auf dem Schoß.“

Und zu guter Letzt

Seien Sie höflich. [Bild: Pexels]

Abgesehen von diesen acht Regeln, die Sie beherzigen sollten, erinnert uns Harrold daran, dass es „nie zu spät ist, perfekte Umfangsformen zu lernen“:

„Es gibt keine Ausrede, nicht zu verstehen, wie man sich ordentlich anstellt oder stets daran zu denken, Bitte und Danke zu sagen”, erklärt er.

„Der menschliche Instinkt ist, andere mit Höflichkeit und Respekt zu behandeln – so wie wir selbst behandelt werden wollen.“

Wenn Sie den Eindruck haben, dass dieser Artikel nicht genug war, um Sie vor dem nächsten Fauxpas zu bewahren, dann können Sie jederzeit einen Knigge-Kurs belegen und zum Meister der Etikette unter Ihren Freunden werden.

Alice Sholl