Acer Chromebook 15: Edel und massiv

Sascha Koesch
OLYMPUS DIGITAL CAMERA


Es gibt in Deutschland wirklich nur noch wenige Firmen, die Chromebooks verkaufen. Und das obwohl es gerade jetzt mit Android doppelt viel Spass machen könnte.

Glücklicherweise ist Acer nicht so eine Firma, im Gegenteil: ab und an legen sie noch einen drauf in ihrer Chromebook-Reihe.

Das Chromebook 15 ist ziemlich edel gestaltet. Aluminum-Chassi mit massivem Trackpad, zwei großen Lautsprechern an der Seite der sehr flüssig laufenden, rückbeleuchteten Tastatur, ein Full-HD (Touchscreen gibt es als Option) 15,6-Zoll Display, das rundum leuchtstark aussieht, trotzdem 12 Stunden Batterielaufzeit und alle nötigen Anschlüsse.

Acer vermeldet, dass es den Play Store geben wird, wenn Google endlich mal aus dem Quark kommt (Beta). Es soll mit Dual-Core Intel Celeron oder Quad-Core Intel Pentium, 32 bzw. 64GB SPeicher und 4-8GB RAM konfigurierbar sein. Mit 1,72 Kilo für diese Größe nicht zu schwer und liefert natürlich 2x2 Mimo 802.11ac.

Wer sich immer etwas verwirrt fühlt, bei den Typenbezeichnungen, das mit Touchscreen wird CB515-1HT heißen, das ohne CB515-1H und beide sollen im Oktober ab 499 Euro zu haben sein.