AC Florenz betritt eSports-Bühne

Von Niklas Walkerling

Mit der Gründung einer eigenen eSports-Abteilung folgt der AC Florenz den Beispielen der italienischen Top-Klubs Juventus Turin und Inter Mailand. Zunächst wollen sie in den Fußball-Simulationen FIFA und PES an den Start gehen. Sie sind damit der dritte Serie-A-Klub, der in der eSports-Welt Fuß fassen will.


AC Florenz geht in FIFA & PES an den Start

Giovanni "Giovhy69" Salvaggio and Angelo "Tipolosco319" Giannino werden den AC Florenz in FIFA und Pro Evolution Soccer vertreten. Giovhy69 ist seit FIFA 18 professioneller eSportler. Sein bisher größter Erfolg ist Platz 17-32 im FUT Champions Cup von Januar 2019. Über Tipolosco319 ist nur bekannt, dass er im aktuellen Ableger von PES 2020 den Controller bedient.

>> Jetzt die neue eSPORTS1-App hier herunterladen <<

Durch den eSports-Einstieg verspricht die Fiorentina sich, einen Namen in der digitalen Welt zu machen. Dabei sollen besonders die jüngeren Generationen auf den Klub aufmerksam gemacht werden. Eine Ausdehnung des eSports-Engagements, losgelöst von Fußball-Simulationen, gilt derzeit als unwahrscheinlich. Schließlich handelt es sich bei Hexon Esports um eine kleine, italienische eSport-Organisation, die ausschließlich in FIFA und PES konkurriert.

Juve und Inter machen es vor

Weitaus ambitioniertere Partnerschaften haben Juventus Turin und Inter Mailand vorzuweisen. Juve ist mit den Dänen von Astralis eine Partnerschaft eingegangen, die in erster Linie für ihr CS:GO- und LoL-Team bekannt sind. Inter wählte wie Florenz eine lokale Option und griff sich mit QLASH eine in Italien beheimatete Organisation. QLASH ist in Fortnite, Apex Legends, Hearthstone und Starcraft 2 aktiv. Sowohl Astralis als auch QLASH sind in ihren jeweiligen eSports-Titeln erfolgreich und wissen, wie wettkampffähige Teams gebildet und geführt werden.

Diese Expertise scheint sich das junge Hexon Esports erst noch aneignen zu müssen.