Abwerbe-Saison an der Wall Street leidet unter dem Coronavirus

Lananh Nguyen

(Bloomberg) -- Für Banker an der Wall Street mit unruhigen Füßen ist die beste Zeit, einen neuen Job zu finden, normalerweise jetzt - kurz nachdem die jährlichen Bonusschecks klar sind. Aber diesmal nicht.

Banker und Händler, die zu einem Konkurrenzunternehmen wechseln oder zumindest ein Konkurrenzangebot in eine rasche Gehaltserhöhung verwandeln möchten, stellen plötzlich fest, dass die Sache immer schwieriger wird. Denn die Coronavirus-Ängste bringen den Einstellungsprozess zum Erliegen, berichten Personalvermittler. Die Hürden traten vor Wochen erstmals in Asien auf und dürften in Europa und New York unmittelbar bevorstehen, wenn der Virusausbruch stärker wird.

Finanzunternehmen reduzieren Reisen, Treffen mit Externen und die extravaganten Abendessen, die sie lange Zeit genutzt haben, um neue Mitarbeiter anzuwerben. Einige Banken verschieben Bewerbungsgespräche mit Kandidaten, die kürzlich krank waren oder Zeit in der wachsenden Anzahl betroffener Länder wie China und Südkorea verbracht haben, berichtet der Personalvermittler Options Group.

“Es hängt alles in der Warteschleife”, sagte der Chief Executive Officer des Unternehmens. Michael Karp, in einem Bloomberg-Interview. “Sie stellen einfach niemanden per Bildschirm ein.”

Überschrift des Artikels im Original:Wall Street Poaching Season Upended as Virus Stalls Interviews

--Mit Hilfe von Chanyaporn Chanjaroen.

Kontakt Reporter: Lananh Nguyen in New York lnguyen35@bloomberg.net

Kontakt verantwortlicher Editor: Michael Moore mmoore55@bloomberg.net, David Scheer, Steve Dickson

For more articles like this, please visit us at bloomberg.com

Subscribe now to stay ahead with the most trusted business news source.

©2020 Bloomberg L.P.