Absturz auf dem Bau: Schon geringe Höhen sind gefährlich

Bauarbeiter sollten auf einem Gerüst immer gut gesichert sein. Foto: Bernd von Jutrczenka/dpa

Jeder Sturz kann extrem schmerzhaft sein. Dabei spielt die Höhe keine Rolle. Besonders Bauarbeiter auf Gerüsten sind gefährdet. Deshalb gilt es, Sicherheitsvorkehrungen zu treffen.

Berlin (dpa/tmn) - Abstürze auf Baustellen enden oft tödlich oder mit schweren, bleibenden Verletzungen. Schon geringe Höhen können dabei gefährlich werden: Zwei Drittel der tödlichen Abstürze ereignen sich aus weniger als fünf Metern Höhe, ein Viertel sogar aus weniger als zwei Metern.

Arbeitnehmer am Bau sollten deshalb nicht nur darauf achten, Gerüste oder andere Arbeitsplätze in großer Höhe richtig zu sichern, meint die Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft (BG BAU). Auch Leitern zum Beispiel müssen immer so aufgestellt werden, dass sie am Fußpunkt nicht verrutschen können. Außerdem sollte die Arbeit auf einer Leiter generell zeitlich begrenzt sein.

Nach Angaben der BG BAU gab es in den vergangenen zehn Jahren 92 500 Absturzunfälle auf Baustellen in Deutschland. 341 davon endeten tödlich.