Warum die Abspaltung von AT&T langfristig für Investoren von Vorteil sein könnte

·Lesedauer: 7 Min.
Unilever Dividenden

Die wichtigsten Punkte

  • Um seine massiven Schulden abzubauen, verkauft AT&T DIRECTV und spaltet WarnerMedia in einer Fusion mit Discovery Communications ab.

  • Obwohl die Dividende wahrscheinlich unter Druck geraten wird, versucht AT&T, diesen Verlust auszugleichen, indem es den Wert der neuen Warner-Bros.-Discovery-Aktien erhöht.

  • Investoren, die automatisch Aktien des neuen Spin-offs verkaufen, könnten langfristige Gewinne verpassen.

AT&T (WKN: A0HL9Z) spaltet sich in drei Unternehmen auf, was einen erheblichen Wert für die Aktionäre freisetzen könnte. Die Dreiteilung ist sehr kompliziert und viele Investoren verstehen einige Teile davon nicht ganz. Aber diejenigen, die bis zum Ende des Deals im nächsten Jahr durchhalten, sollten recht gut abschneiden.

Wie wird AT&T aufgespalten?

Die drei Unternehmen werden sein:

  • AT&T: Ein Telekommunikationsunternehmen, das sich ausschließlich auf 5G-Kommunikation und Breitband konzentriert.

  • DIRECTV: Über einen „Carve-Out“-Deal, der kürzlich, am 2. August, als separates Unternehmen abgeschlossen wurde, wobei 70 % im Besitz von AT&T sind und ein Minderheitsanteil von 30 % an TPG, ein großes Private-Equity-Buyout-Unternehmen, verkauft wurde.

  • Warner Bros. Discovery: Ein Spin-off von WarnerMedia, fusioniert mit Discovery (WKN: A0Q90J). Diese Fusion wird bis Mitte 2022 unter dem Tickersymbol WBD abgeschlossen.

Die DirecTV- und Warner-Bros.-Discovery-Geschäfte werden AT&T 50,7 Mrd. US-Dollar in bar zur Verfügung stellen, um seine Schulden zu tilgen, die sich laut S&P Capital Intelligence derzeit auf mehr als 150 Mrd. US-Dollar belaufen.

Bis jetzt hat AT&T den Aktionären nicht viel darüber erzählt, wie die Aufteilung funktionieren wird. Aber basierend auf der kurzen Beschreibung, die es in einer Pressemitteilung vom 17. Mai geteilt hat, könnten Investoren am Ende mit drei Möglichkeiten dastehen:

  • Ein Spin-Off: Die Aktionäre erhalten eine Bardividende oder bekommen ein gewisses Verhältnis von WBD-Aktien für jede Aktie von AT&T, die sie halten.

  • Ein Split-Off: Die Aktionäre müssen sich entscheiden, entweder ihre bestehenden AT&T-Aktien zu behalten oder eine bestimmte Menge an WBD-Aktien zu erhalten.

  • Eine Kombination aus beidem, die eine Wahlmöglichkeit wie diese bietet:

  • Wenn du alle deine AT&T-Aktien behältst, erhältst du eine bestimmte Anzahl von WBD-Aktien.

  • Wenn du einige, aber nicht alle deine AT&T-Aktien abgibst, erhältst du im Gegenzug eine bestimmte, kleinere Anzahl von WBD-Aktien.

Diese letzte Alternative würde die AT&T-Besitzer dazu ermutigen, einige oder alle der AT&T-Aktien zurückzugeben, was die Anzahl der Aktien reduzieren und effektiv wie ein Aktienrückkauf wirken würde, der den Aktienkurs von AT&T erhöhen könnte.

Wird eine größere Anzahl von WBD-Aktien den Verzicht auf eine geringere Kombination von AT&T- und WBD-Aktien wert sein? Wir brauchen mehr Informationen über die Ausgliederung, Abspaltung oder Kombination, um das zu beantworten.

Was Warner Bros. Discovery wert sein könnte

Analysten glauben, dass WBD 7 bis 8 US-Dollar pro Aktie von AT&T wert sein wird. In einem Interview mit Yahoo! Finance am 24. Mai schien der CEO von AT&T, John Stankey, diese Vermutungen zu bestätigen.

Mit seinem 29%igen Anteil an WBD hat Discovery nun eine Marktkapitalisierung von etwa 18,37 Mrd. US-Dollar (Stand: 17. August), wenn man alle Aktienklassen mitzählt. Wenn wir diese 18,4 Milliarden US-Dollar durch Discoverys 29%ige Beteiligung an WBD teilen, können wir eine implizite Marktkapitalisierung von 63,3 Milliarden US-Dollar für das neue Unternehmen schätzen.

Die AT&T-Aktionäre werden die anderen 71 % von WBD besitzen, die 44,97 Mrd. US-Dollar wert sind – die 63,3 Mrd. US-Dollar insgesamt, abzüglich der 18,4 Mrd. US-Dollar von Discovery. Teile diese 44,97 Milliarden US-Dollar durch die 7,14 Milliarden ausstehenden Aktien von AT&T, und AT&Ts Anteil an WBD ist 6,30 US-Dollar wert.

Aber wie CEO Stankey im Yahoo-Interview andeutete, wird AT&T wahrscheinlich mindestens 7 US-Dollar pro Aktie an Wert für seine Aktionäre liefern wollen. Es kann den Wert zu jedem Preis innerhalb der Grenzen der Vernunft festlegen, vorausgesetzt eine unabhängige Bewertungsfirma bestätigt die Zahlen in einem entsprechenden Prospekt.

Investoren sollten bedenken, dass, wenn AT&T schrumpft, auch seine Dividende schrumpft. Um mehr Bargeld für die Senkung seiner Schulden zu verwenden, sagte das Unternehmen, dass es eine Ausschüttungsquote von 40 bis 43 % seines erwarteten freien Cashflows von 20 Milliarden US-Dollar nach der Fusion anstrebe. Dies entspricht etwa 8 Mrd. US-Dollar oder einer Dividende pro Aktie von 1,16 US-Dollar – ein Einschnitt von 44 % für die Aktionäre von derzeit 2,08 US-Dollar.

Diese Kürzung könnte den Kurs von AT&T um ungefähr den gleichen Prozentsatz senken. Dividendeninvestoren haben ein Auge auf die Rendite – den Prozentsatz des Aktienkurses einer Aktie, den die jährliche Dividende ausmacht. Wenn ein Unternehmen seine Dividende kürzt, sinkt seine Rendite. Dividendeninvestoren mögen das nicht und neigen dazu, die Aktie zu verkaufen, bis der Kurs so weit geschrumpft ist, dass die Rendite wieder auf das vorherige Niveau steigt.

Um diesen potenziellen Preisverfall zu begrenzen, wird WBD versuchen, den Preis für die Aktien, die es ausgliedert, so zu gestalten, dass die AT&T-Aktionäre einen Teil des verlorenen Dividendengeldes zurückbekommen; stell dir das wie einen Rabatt vor. Für diejenigen, die ihre WBD-Aktien behalten, könnte dieser „Rabatt“ helfen, die Belastung durch die niedrigere Dividende und einen potenziell niedrigeren AT&T-Kurs zu mildern.

Wie AT&Ts Aufspaltung ablaufen könnte

Leider werden die meisten AT&T-Aktionäre nicht darauf warten, all dies herauszufinden. Sobald sie ihre ungewohnten WBD-Aktien erhalten haben, werden viele wahrscheinlich verkaufen. Das passiert normalerweise mit Spin-Off-Aktien, obwohl Spin-Offs auf lange Sicht dazu neigen, recht gut zu laufen.

Langfristige Aktionäre werden jedoch besser abschneiden. Während das Unternehmen noch keine derartigen Pläne angekündigt hat, könnte WBD am Ende eine Dividende zahlen, wenn es sich als so profitabel wie erwartet erweist. Darüber hinaus könnte WBD als unabhängiges Unternehmen, das sich ganz auf die Unterhaltung konzentriert, besser für die Aktionäre abschneiden. Die Führungskräfte der Film- und Fernsehstudios werden dem Präsidenten und CEO von Discovery, David Zaslov, dem CEO des neuen Unternehmens, unterstehen und nicht den Kommunikationsmanagern.

Zaslov und seine Vorgänger scheinen an der Spitze etwas richtig gemacht zu haben, denn die stärkere Performance von Discovery hat dazu geführt, dass die Aktie eine bessere Erfolgsbilanz aufweist als AT&T. Die DISCA-Aktie hatte laut Morningstar in den letzten 15 Jahren eine durchschnittliche Gesamtrendite von 11,81 % pro Jahr. Die Aktie von AT&T machte nur eine Gesamtrendite von 4,13 %.

In der Zwischenzeit wird AT&T davon profitieren, seine Schulden um etwa ein Drittel zu reduzieren, was das Unternehmen in die Lage versetzt, mehr Geld in sein Kerngeschäft Telekommunikation zu investieren. AT&T erwartet, dass sein Verhältnis von Nettoverschuldung zu bereinigtem EBITDA von derzeit etwa 3,3 auf 2,6 fallen wird.

Was Investoren von AT&T tun sollten

Der Kurs von AT&T wird um 6 bis 7 US-Dollar fallen – der Preis für jede neue WBD-Aktie –, sobald die Abspaltung/Aufspaltung stattfindet. Bei einem neuen Preis um 22 bis 23 US-Dollar pro Aktie und einer Dividende um 1,16 US-Dollar würde das AT&T eine Dividendenrendite von 5 bis 5,3 % bescheren. Allerdings werden die WBD-Aktien nach der Abspaltung 6 bis 7 US-Dollar wert sein, was den erhaltenen Gesamtwert wieder auf 28 bis 29 US-Dollar bringt.

In Anbetracht der Tatsache, dass viele AT&T-Aktionäre automatisch ihre WBD-Aktien verkaufen werden, könnten diese auf 5 bis 6 US-Dollar fallen. Wenn dem so ist, solltest du in Erwägung ziehen, diese Aktien zu kaufen und an deinen AT&T-Aktien festzuhalten. Diese Volatilität könnte bis Ende 2022 anhalten, da die Leute aus steuerlichen Gründen Aktien verkaufen. Danach könnten die Aktien von AT&T und WBD steigen, vor allem weil AT&T weniger Schulden haben wird und WBD unabhängig von AT&T bewertet wird. Am Ende könnten die langfristigen Aktionäre beider Aktien wahrscheinlich gut abschneiden, wenn sie sich erholen.

Der Artikel Warum die Abspaltung von AT&T langfristig für Investoren von Vorteil sein könnte ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dieser Artikel stellt die Meinung des Verfassers dar, der mit der "offiziellen" Empfehlungsposition eines The Motley Fool Premium-Beratungsdienstes nicht übereinstimmen kann. Eine Investitionsthese zu hinterfragen - sogar eine eigene - hilft uns allen, kritisch über das Investieren nachzudenken und Entscheidungen zu treffen, die uns helfen, klüger, glücklicher und reicher zu werden.
Fool-Mitarbeiter Mark R. Hake, CFA, hält keine finanzielle Position in den genannten Unternehmen. The Motley Fool empfiehlt Discovery (C-Aktien).

Dieser Artikel wurde auf Englisch verfasst und am 19.08.2021 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.