Abschreibung in Schweden drückt auf Gewinn von Symrise

HOLZMINDEN (dpa-AFX) -Eine Wertberichtigung auf eine Beteiligung in Schweden hat 2022 am Gewinn von Symrise DE000SYM9999 gezehrt. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen fiel im vergangenen Jahr um gut zwei Prozent auf 795,4 Millionen Euro, wie der Hersteller von Duftstoffen und Aromen am Freitag nach Börsenschluss auf Basis vorläufiger Resultate mitteilte. So schrieb der Dax DE0008469008-Konzern 126 Millionen Euro auf die knapp 30-prozentige Beteiligung am Heimtiernahrungsspezialisten Swedencare ab. Ohne diese Wertberichtigung ergebe sich ein operatives Ergebnis von 921,6 Millionen Euro. Das sind gut 13 Prozent mehr als 2021, aber weniger als Analysten im Mittel auf dem Zettel hatten.

So fiel operative Gewinnmarge - ohne die Wertberichtigung - auf 20 Prozent von 21,3 Prozent im Jahr 2021. Aktuell bekommen viele Unternehmen die Folgen hoher Rohstoffpreise zu spüren. Sie können höhere Kosten nur bedingt oder mit Verzögerung auf die Kunden umlegen. Das belastet die Margen.

Der Umsatz von Symrise entwickelte sich 2022 indes besser als erwartet. Er stieg auf 4,6 Milliarden Euro, nach 3,8 Milliarden Euro im Vorjahr. Symrise betonte im Zuge der Eckdaten, für 2022 eine "attraktive Dividendenpolitik beizubehalten". Die Aktien fielen am Freitagabend auf der Handelsplattform Tradegate im Vergleich zum Xetra-Schluss um 1,4 Prozent.