Abschluss der Neuaufstellung der CDU bis Jahresende gefordert

·Lesedauer: 1 Min.

BERLIN (dpa-AFX) - In der CDU mehren sich die Stimmen für einen Abschluss der personellen Neuaufstellung noch in diesem Jahr. Er hielte es für am besten, wenn "wir die Frage, wer neuer Vorsitzender wird, bis Weihnachten geklärt haben", sagte Hamburgs CDU-Chef Christoph Ploß am Dienstag in Berlin vor Beratungen des Bundesvorstands. Zuvor tagte schon das CDU-Präsidium.

Sachsen-Anhalts CDU-Vorsitzender Sven Schulze plädierte ebenfalls für einen Parteitag noch in diesem Jahr. "Was wir jetzt brauchen, ist eine schnelle Entscheidung, wir können nicht mehr ewig warten", sagte er. "Wir brauchen einen schnellen Parteitag und wir brauchen auch eine schnelle neue Führung." Auch der Vorsitzende der Jungen Union, Tilman Kuban, forderte: "Es soll schnell gehen."

Ploß betonte: "Am besten ist es, wenn wir ein Team bilden können." Es gebe ein großes Interesse daran, die unterschiedlichen Strömungen in der CDU zusammenzubringen.

Präsidium und Bundesvorstand berieten über das Verfahren für die Nachfolge von Parteichef Armin Laschet, der den Vorsitz nach dem Debakel der Union bei der Bundestagswahl wieder abgibt. Sie haben die Vorgabe, dazu eine Mitgliederbefragung durchzuführen. Eine Kreisvorsitzendenkonferenz hatte sich am Samstag mit großer Mehrheit hierfür ausgesprochen. Deren Ergebnis muss später noch von einem Bundesparteitag bestätigt werden.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.