Abschiedskonzert : Wise Guys verzücken tausende Fans im Kölner Tanzbrunnen

Nach 25 Jahren macht Deutschlands erfolgreichste A cappella-Band Schluss.

Schluss mit den Besserwissern. Schluss mit Dän, Eddi, Sari, Nils und Björn. Die Wise Guys lösen sich auf, gehen schon bald getrennte Wege. Seit Monaten sind die Sänger auf Abschiedstour durch viele Städte im deutschsprachigen Raum. Am Samstag und Sonntag veranstaltet Deutschlands erfolgreichste A cappella-Band nun ihre letzten Konzerte in Köln, dort wo die Karriere der Band vor 26 Jahren begann.

„Wir tun einfach so, als ob wir gar nicht aufhören wollten“, versuchte Daniel „Dän“ Dickopf, den Abschiedsschmerz der insgesamten rund 25.000 Fans (Zuschauerzahlen beziehen sich auf beide Konzerte; rund 12.500 Fans pro Konzert) zu Beginn des dreistündigen Konzerts zu lindern. Das sei schon ein sentimentaler Moment, sagte er mit Blick auf die vielen Tausend Besucher, die sich weiträumig auf dem gesamten Tanzbrunnengelände verteilten. Aber dann ist Showtime angesagt.

Sie kommen ja nicht aus der schönsten Stadt der Welt, singen die fünf, sondern aus der Stadt, die sich für die schönste hält. „Köln ist einfach korrekt!“ Schnell sind die Fans bei ihren Idolen, singen, klatschen, schunkeln mit oder hüpfen im Rhythmus auf der Stelle. Kein Text, der beim Publikum nicht bekannt ist, nur wenige Melodien, die nicht lautstark mitgesungen werden.

„Das Beste aus 25 Jahren“

„Wie kann es sein“ ist so ein Titel, den Dickopf 1997 schrieb, als seine damalige Freundin ihn verließ. „Die Sonne versinkt und der Tag wird still. Und der Lärm kommt allmählich zur Ruh'. Was aufgewühlt war, wird ruhig und klar: Alles, was ich brauche, bist du.“ Seifenblasen aus dem Publikum steigen auf und begleiten die einfühlsame Ballade. „Das war der erste Song der Wise Guys, der nicht lustig war“, erinnerte sich Dän.

„Das Beste aus 25 Jahren“ hatte die Band ihr Abschiedsprogramm genannt und mit 30 ausgewählten Liedern an die letzten Jahre erinnert. Darunter die größten Hits wie „Jetzt ist Sommer“ oder „Deutsche Bahn“. Mit Gästen wie den Bläck Fööss, deren Lied „Rollbrett“ die Wise Guys auf ihrer ersten CD „Dut-Dut-Duah!“ (1994) interpretierten, holte sich das Quintett langjährige Wegbegleiter auf die Bühne. „Schon zu unserer Kinderzeit waren die Bläck Fööss Kult“, sagte Eddi Hüneke. „Die haben uns geprägt!“

Erry Stoklosa erinnerte an das große Jubiläumskonzert zum 40-jährigen Bestehen der Bläck Fööss 2010 auf dem Roncalliplatz. „Da waren die Wise Guys unsere Gäste, heute revanchieren wir uns.“ Eigens aus Berlin angereist war der deutsche Musikkabarettist Bodo Wartke, dessen Song „Monica“ (Lewinsky) sich die Wise Guys vor vielen Jahren einmal „ausgeliehen“ hatten.

Wise Guys danken ihren Fans für Treue und Zuneigung

Nachdem sich die Höhner standesgemäß mit „Hey Kölle“ und ihrer „FC-Hymne“ als Gäste von den fünf Sängern verabschiedet hatten, kamen mit Christoph Tettinger und Clemens Tewinkel noch einmal zwei ehemalige Mitsänger auf die Bühne. Mit „Mädchen lach doch mal“ und „Mein kleiner grüner Kaktus“ erinnerten sie an die Anfänge der Wise Guys.

Im Lied „Wir werden euch vermissen“ hat die Band ihre ganze Geschichte aufgeschrieben. „Wir werden euch vermissen, weiß der Kopf und spürt der Bauch. Wir werden euch vermissen und ihr uns vielleicht auch“. Mit weißen Taschentüchern und Hunderten von schwarzen Schals mit der Aufschrift „Danke, Wise Guys“ und „Wir hatten eine gute Zeit“ verabschiedeten sich die Fans von ihren Idolen. „Ich dachte, es ging ohne zu heulen“, sagte Dän und wischte sich ein paar Tränchen weg. Er dankte den Fans für die jahrelange Treue und Zuneigung.

Nach der Auflösung der Gruppe werden Dän, Nils Olfert und Björn Sterzenbach zusammen mit Clemens Schmuck und Ingo Wolfgarten in der Wise Guys-Nachfolgeband „Alte Bekannte“ weiter musizieren. Eddi startet mit einem neuen Pop-Vocal-Programm eine Solokarriere und Sari (Marc Sahr) wird zunächst Vater und Hausmann sein. ...Lesen Sie den ganzen Artikel bei ksta