Abschied von Mirco Nontschew: "LOL"-Macher trauern um Comedy-Star

·Lesedauer: 1 Min.
Comedian Mirco Nontschew starb im Alter von 52 Jahren. (Bild: 2013 Getty Images/Thomas Lohnes)
Comedian Mirco Nontschew starb im Alter von 52 Jahren. (Bild: 2013 Getty Images/Thomas Lohnes)

Nach dem überraschenden Tod von Mirco Nontschew trauern auch die Macher der Amazon-Show "LOL". In einer Traueranzeige verabschieden sie sich von dem Komiker, der mit nur 52 Jahren starb.

Es war ein großer Schock für die Fans und die deutsche Comedy-Szene: Im Alter von nur 52 Jahren starb Mirco Nontschew in der vergangenen Woche aus noch unbekannten Gründen. Der Entertainer, der tot in seiner Berliner Wohnung aufgefunden wurde, hinterlässt zwei Kinder. Nachdem zahlreiche Freunde, Kollegen und Wegbegleiter bereits ihre Bestürzung über den überraschenden Tod des ehemaligen "RTL Samstag Nacht"-Stars geäußert hatten, verabschieden sich nun auch die Macher des Amazon-Formats "LOL: Last One Laughing", für das Nontschew zuletzt vor der Kamera gestanden hatte.

"Wir haben einen tollen Kollegen und einen großartigen Menschen verloren. Einen begnadeten Komiker, der uns alle mit seinen vielen Talenten zum Lachen brachte und begeisterte", teilten die Amazon Studios und das Filmstudio Constantin Entertainment in einer gemeinsamen Traueranzeige in der "Süddeutschen Zeitung" mit. Weiter heißt es: "Unser tiefes Mitgefühl ist bei Mircos Familie und Freunden. Wir werden ihn in unseren Herzen tragen und er wird uns dabei immer ein Lächeln ins Gesicht zaubern."

Erst kürzlich hatte Nontschew noch die kommende dritte Staffel des Comedy-Formats gedreht. Bereits in Staffel eins hatte er mitgewirkt und damit zum großen Erfolg der neuartigen TV-Show beigetragen. Was die bereits abgedrehte neue Staffel angeht, sei die Ausstrahlung Medienberichten zufolge laut Amazon nach wie vor für das Frühjahr 2022 angekündigt. Auch "LOL"-Moderator Michael "Bully" Herbig hatte sich von Nontschew via Instagram mit den Worten "The Show must go on ... für Dich Mirco" verabschiedet.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.