ABS, HHI und KSOE kooperieren bei der Erzeugung von grünem Wasserstoff sowie bei der CO2-Abscheidung und -Speicherung

·Lesedauer: 4 Min.

Wegweisende Ankündigung auf der UN-Klimakonferenz 2021 (COP26) zur beschleunigten Entwicklung unverzichtbarer Dekarbonisierungstechnologien

GLASGOW, Schottland (GB), November 04, 2021--(BUSINESS WIRE)--Auf der COP26 haben ABS, Hyundai Heavy Industries (HHI) und Korea Shipbuilding and Offshore Engineering (KSOE) zwei bahnbrechende gemeinsame Entwicklungsprojekte zur Entwicklung von Dekarbonisierungstechnologien angekündigt, um die globalen Nachhaltigkeitsziele zu unterstützen.

Bei den gemeinsamen Entwicklungsprojekten geht es um die Erzeugung von grünem Wasserstoff sowie um die Offshore-CO2-Abscheidung und -Speicherung. Diese beiden Technologien sind für die Erzielung der Klimaneutralität unverzichtbar.

ABS, HHI und KSOE werden gemeinsam eine technische Leitlinie für die Erzeugung von grünem Wasserstoff auf Offshore-Plattformen entwickeln. Dies ist ein wichtiger erster Schritt für die Planung und den Bau einer Anlage bis zum Jahr 2025. Die Leitlinie wird die Entwicklung von Produktionsanlagen ermöglichen, die einen entscheidenden Beitrag zum Wachstum der globalen grünen Wasserstoffwirtschaft leisten.

Im Rahmen des Projekts wird grüner Wasserstoff durch die Elektrolyse von Meerwasser erzeugt. In späteren Phasen werden möglicherweise die erste Zulassung (Approval in Principle, kurz AiP) und die allgemeine Bauartzulassung durch ABS einbezogen. Das Unternehmen wird die technische Entwicklung bis hin zum Bau des Projekts unterstützen.

Bei einem zweiten gemeinsamen Entwicklungsprojekt zur CO2-Abscheidung und -Speicherung konzentriert man sich derzeit auf die Erlangung einer ersten Zulassung für die von HHI und KSOE entwickelte Konzeption einer CO2-Injektionsplattform für die Offshore-Speicherung. Die Plattform ist für die Speicherung von jährlich 400.000 Tonnen abgeschiedenem, verflüssigtem CO2 ab 2025 konzipiert.

Die Ankündigung erfolgt zeitgleich mit der UN-Klimakonferenz 2021 (COP26) in Glasgow, auf der das Potenzial von grünem Wasserstoff als Beitrag zur Erreichung der globalen Nachhaltigkeitsziele sowie das Potenzial der Abscheidung, Nutzung und Sequestrierung von Kohlendioxid im Mittelpunkt der Diskussion stehen werden. Grüner Wasserstoff ist ein Kraftstoff, der ausschließlich aus erneuerbaren Energiequellen hergestellt wird. Derzeit wird lediglich ein Prozent des als Kraftstoff genutzten Wasserstoffs auf diese Weise erzeugt.

„Wir freuen uns, dass wir unsere Fachkompetenz im Bereich des grünen Wasserstoffs und der CCS-Plattformen für die Offshore-Dekarbonisierung nutzen können. Diese Projekte sind Teil unserer kontinuierlichen Bemühungen und unseres Engagements für eine nachhaltige Zukunft, die im Einklang mit der ESG-Vision der HHI Group «Beyond Blue Forward to Green» steht. Wir versprechen auch, dass die HHI Group neue Wertschöpfung fördern wird, um den Markt anzuführen und den Wunsch der Kunden zu erfüllen, die Treibhausgasemissionen auf null zu reduzieren", so Won Ho Joo, Senior Executive Vice President und Chief Technical Officer von HHI.

„Es ist ein sehr bedeutender technologischer Meilenstein, den Auftrag für die gemeinsamen Entwicklungsprojekte zu erhalten, welche diese innovativen Plattformen für grünen Wasserstoff und die CCS-Technologie im Offshore-Bereich beinhalten. Wir von KSOE sind davon überzeugt, dass unser selbst entwickeltes Modell einen wichtigen Beitrag zu den weltweiten Bemühungen um die Dekarbonisierung leisten wird. Darüber hinaus bereiten wir die Entwicklung der gesamten Wertschöpfungskette von CO2 und grünem Wasserstoff vor. In naher Zukunft werden wir die Technologie «Perfect Net Zero» vorstellen", so Sung Joon Kim, CTO von KSOE.

„Die zuverlässige Belieferung mit den für die Umstellung unserer Industrie nötigen Mengen an kohlendioxidfreien Kraftstoffen erfordert weltweit eine erhebliche Ausweitung der erneuerbaren Energiequellen. Grüner Wasserstoff wird dabei sicherlich eine entscheidende Rolle spielen. Wir starten jedoch bei sehr geringen Ausgangswerten. Die Steigerung der Produktion genießt weltweit sehr hohe Priorität. Die Kohlendioxidabscheidung ist ihrerseits ein potenziell bahnbrechender Wegbereiter. ABS arbeitet daran, die Entwicklung der Technologie und auch der Schiffe zu beschleunigen, die erforderlich sind, damit dieses Verfahren in der Praxis auf rentable Weise genutzt werden kann", so Christopher J. Wiernicki, Vorstandsvorsitzender, President und CEO von ABS. „Wir sind stolz darauf, dass wir unser branchenführendes Know-how im Offshore- und Nachhaltigkeitsbereich dafür einsetzen können, um Fortschritte bei diesen Schlüsselbereichen der Technologie und der internationalen Dekarbonisierung zu fördern."

▬▬

Über ABS

ABS, ein weltweit führender Anbieter von Klassifizierungs- und technischen Beratungsdiensten für die Schifffahrts- und Offshore-Industrie, setzt die Standards für Sicherheit und Exzellenz in Design und Konstruktion. Sein Schwerpunkt liegt auf der sicheren und geeigneten Anwendung fortschrittlicher Technologien und digitaler Lösungen. ABS kooperiert mit Industrieunternehmen und Kunden zur Entwicklung von präzisen und kosteneffzienten Compliance-Lösungen sowie Optimierung von Leistung und Betriebseffizienz von Schiffs- und Offshore-Anlagen.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Originalversion auf businesswire.com ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20211104005884/de/

Contacts

Weitere Informationen erhalten Sie über:
ABS Media Relations
glewis@eagle.org

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.