About You gibt IPO-Details bekannt – Wert bei rund vier Milliarden Euro

·Lesedauer: 3 Min.
Halten insgesamt knapp drei Prozent an ihrer Firma About You: Die Gründer Hannes Wiese, Tarek Müller und Sebastian Betz (v.l.n.r.)
Halten insgesamt knapp drei Prozent an ihrer Firma About You: Die Gründer Hannes Wiese, Tarek Müller und Sebastian Betz (v.l.n.r.)

Der Hamburger Online-Modehändler About You hat die Preisspanne und den Termin für seinen Börsengang festgelegt. Die Aktien würden zwischen 21 und 26 Euro zum Kauf angeboten, teilte der Zalando-Konkurrent am Dienstag mit. Es werde ein Bruttoerlös von mindestens 600 Millionen Euro aus den neu ausgegebenen Aktien angestrebt.

Ginge About you zu einem Ausgabepreis in der Mitte der Spanne auf das Frankfurter Aktienparkett, entspräche dies einer Marktkapitalisierung von rund vier Milliarden Euro. Der Angebotszeitraum für das Papier beginnt am 8. Juni 2021 und endet voraussichtlich am 14. Juni 2021. Als erster Handelstag werde der 16. Juni angepeilt. Das Handelskürzel lautet YOU.

Das Unternehmen plant nach eigenen Angaben, den Großteil des Bruttoerlöses in die internationale Skalierung des Angebots und in die Stärkung der technischen Infrastruktur zu investieren. Außerdem soll ein Teil der Erlöse für Zukäufe genutzt werden.

B2B-Software als Umsatztreiber

Im Gegensatz zum Berliner Konkurrenten Zalando, der bereits seit Jahren börsennotiert ist und inzwischen als Dax-Kandidat gilt, fokussiert sich About You auf die jüngere Generation. Sorgen vor zu viel Wettbewerb macht sich Firmenchef Tarek Müller nicht. „Die Natur von Mode neigt nicht zu Monopolen.“ Müller hatte in einem Gespräch mit Reuters zudem gesagt: „Wir sind mittlerweile in 23 Ländern aktiv. In vielen davon ist Zalando nicht.“

Größtes Unterscheidungsmerkmal sei die Technologiesparte von About You. Seit einiger Zeit verkauft About You Infrastrukturlösungen für Firmen und hat unter anderem Marco Polo und Depot als Kunden gewonnen. Im vergangenen Geschäftsjahr legte der Umsatz in dem Unternehmenskunden-Segment um 61 Prozent zu.

Neben dem Handelskonzern Otto ist auch der Finanzinvestor Heartland A/S des dänischen Unternehmers Anders Holch Povlsen an About You beteiligt. Povlsen gehört die Firma Bestseller – und damit Marken wie Vero Moda, Jack&Jones, Vila – und er hat unter anderem auch in Zalando und Asos sowie den Bezahldienst Klarna investiert. About You gab bekannt, dass sich im Rahmen des Börsengangs auch Altaktionäre von Anteilen trennen wollen.

Die bestehenden Aktionäre Otto Group und GFH haben gegenüber den Joint Global Coordinators einer Sperrfrist (Lock-up) von 270 Tagen zugestimmt, wie es von About You heißt. Die übrigen Aktionäre Heartland A/S, Sevenventures, GMPVC German Media Pool, Fashion Media Pool sowie alle Vorstandsmitglieder der Gesellschaft willigten einer Sperrfrist von 180 Tagen zu. Für die Mitglieder des Vorstandes sei außerdem eine gestaffelten Sperrfrist von ein bis zwei Jahren vereinbart worden.

Ende der Pandemie ohne Negativeffekt, glaubt der CEO

„Wir sind in den letzten zwölf Monaten in 13 Ländern an den Start gegangen“, hatte Müller gegenüber Reuters betont. Im abgelaufenen Geschäftsjahr zu Ende Februar waren die Erlöse um 57 Prozent auf 1,17 Milliarden Euro gestiegen und hatten damit erstmals die Umsatzmilliarde geknackt. Für das laufende Jahr peilt About You ein Plus zwischen 40 und 50 Prozent an.

„Wir glauben, dass uns ein Ende der Pandemie nicht negativ trifft und sich möglicherweise sogar positiv auswirkt, weil die Menschen mehr online einkaufen werden als noch vor der Corona-Krise“, ließ sich Müller zuletzt zitieren. Wegen hoher Investitionen schreibt das Unternehmen aber rote Zahlen. Im Geschäftsjahr 2020/21 schrumpfte der Betriebsverlust um 49 Prozent auf 36 Millionen Euro. Der Börsengang wird von Deutsche Bank, Goldman Sachs und JP Morgan organisiert.

Die prozentuale Beteiligung der einzelnen Shareholder an der About You Holding (Stand: Oktober 2020)
Die prozentuale Beteiligung der einzelnen Shareholder an der About You Holding (Stand: Oktober 2020)

Mit Material von Reuters.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.