Ableton kündigt Live 10 an

Sascha Koesch


Die neue Version von Ableton Live, einem der Standard-Programm für Musikproduktion im Studio und auf der Bühne, ist fast fertig. Und es ist einiges geschehen.

Zentral ist z.B. ein neuer Wavetable-Synthesizer, der neue Klangmöglichkeiten eröffnet, sowie drei neue Effekte. Echo als neues Delay, das mit einer Kombination von analogem Sound und digitaler Vielseitigkeit wesentlich vielseitiger ist. Drum Buss für die Bearbeitung von Drums sollte im Bassbereich einiges mehr an Kicks liefern und Pedal simuliert klassische Treter wie Fuzz, Overdrive, etc.

Am interessantesten erscheint uns auf den ersten Blick die Möglichkeit nun auch Ideen festzuhalten und später einzusetzen, ohne vorher aufgenommen zu haben. Capture nennt sich das Feature und scheint im Hintergrund ständig mitaufzunehmen. Auch Overdubs lassen sich so schnell von der Idee zum neuen Groove verwerten.

Wer gerne ausgiebig rumeditiert wird es schätzen, dass Live 10 nun die Möglichkeit bietet, mehrere Clips gleichzeitig zu editieren, vorher musste man immer die Ansichten wechseln. Damit kann man nun aber leichter diverse Instrumente zueinander in stimmige Relation setzen.

Auch in der Arrangement-Ansicht sind einige Verbesserungen zur Bearbeitung hinzugekommen und der Browser für Sounds hat nun die Möglichkeit eigene Sammlungen anzulegen für Lieblingssounds und natürlich gibt es in der Zusammenarbeit mit Push auch einiges an Verbesserungen. Max for Live wurde in Live 10 gleich integriert und es gibt obendrein eine Menge neuer Sounds in der Einsteiger-Library.

Live 10 wird erst im 1. Quartal dieses Jahres kommen. Derzeit gibt es einen Rabatt auf Ableton 9 von 20% mit einem umsonst Upgrade auf die nächste Version.


Ableton