Abkühlung gefällig? Bei Hitze besser zu Heißgetränken greifen

Sie müssen es wissen: Wüstenvölker greifen zu warmen Getränken, um den Körper zu kühlen. (Bild: Getty Images/David Delpech/EyeEm)

Wenn die Temperaturen nach oben klettern, läuft das Geschäft mit den kühlen Getränken: Wer will nicht nach einer eiskalten Erfrischung aus dem Kühlregal greifen? Tatsächlich ist genau dieser Impuls jedoch kontraproduktiv. Wer sich in der Hitze abkühlen will, sollte stattdessen zu einem Heißgetränk greifen.

Wie kann das sein? Die Antwort: Wenn das Thermometer über 30 Grad anzeigt, ist der Körper damit beschäftigt, seine Temperatur zu reduzieren. Wer nun ein eiskaltes Getränk konsumiert, animiert den Körper, mehr Wärme zu produzieren, was wiederum zu Schweißausbrüchen führen kann. Wer mit eiskalten Getränken ebenfalls nicht glücklich wird, ist der Magen.

Wer es stattdessen wie die Wüstenvölker macht, greift zu heißen Getränken wenn die Temperaturen steigen. Denn warme Getränke wie Tee sorgen dafür, dass der Körper kontinuierlich Schweiß produziert anstatt intensive Schweißausbrüche zu erleiden. Durch das Schwitzen wird die Temperatur des Körpers viel effizienter reguliert, als es mit Getränken möglich wäre. Denn eine eiskalte Cola ist ebenso wenig in der Lage, den Körper wirklich zu kühlen, wie ein Eiswürfel in einer vollen Wanne mit heißem Wasser für Abkühlung sorgen kann.

Schwitzen ist also grundsätzlich gesund, aber nur solange dem Körper dabei kein Mineraldefizit entsteht. Denn durch das Schwitzen verliert der Körper wichtige Mineralstoffe wie Zink und Magnesium, die gerade in den körperlich anstrengenden Sommermonaten wichtig für einen stabilen Kreislauf sind.

Gut für den Kreislauf ist eine konstante Flüssigkeitszufuhr, am besten über den ganzen Tag in viele kleine Schlucke verteilt. Insgesamt 1,5 bis 2 Liter Flüssigkeit sollten Erwachsene an heißen Tagen zu sich nehmen und darauf achten, dass weder zu viel Zucker noch Koffein oder Alkohol dabei sind. Wer auf Alkohol nicht ganz verzichten will, sollte das Bier oder die Weinschorle abends genießen, wenn die Sonne sich wieder auf dem Rückzug befindet.