Abendgarderobe trifft auf Bademode: Ist das der neue Fashion-Trend?

Julien Macdonald zeigte seine neue Mode auf der Fashion Week in London. (Bild: AP Photo)

Bei der Fashion Week in London schickte Designer Julien Macdonald seine Models als sexy Amazonen über den Laufsteg und gab gleichzeitig den Startschuss für einen neuen Trend. Allerdings bleibt es spannend, ob sich dieser wirklich durchsetzen kann.

Weltweit bekannte Stars wie Beyoncé, Jennifer Lopez, Sofia Richie und Emily Ratajkowski tragen seine Designs – und diese fallen immer ziemlich freizügig aus. Julien Macdonald ist dafür bekannt, auf weniger Stoff und dafür auf mehr Haut zu setzen. Auch bei seiner neuen Kollektion blieb er diesem Motto treu.

Die Models überzeugten als sexy Amazonen. (Bild: AP Photo)

Seine Models stolzierten als elegante Badenixen über den Laufsteg – darunter Alessandra Ambrosio, Winnie Harlow und It-Girl Hailey Baldwin. Über ihre scheinbar makellosen Körper warfen sich die Ladys in außergewöhnliche Kreationen: eine Mischung aus Bademode und Abendgarderobe. Denn die teuren Roben zeichneten sich unter anderem durch eingenähte BHs, Höschen, Spitze, Netzstoff und Cutouts aus. Diese Kombinationen würden sowohl am Strand als auch auf dem roten Teppich super ankommen.

Die neue Kollektion setzte auf großzügige Cutouts. (Bild: AP Photo)

Außerhalb der Glamour-Welt werden sich die Beach-Roben, die eine Hommage an die Reise des Designers in den Regenwald im Amazonasgebiet sind, allerdings nicht durchsetzen können. Die schicken Teile, die wie eine zweite Haut sitzen sollen, sind für den Alltag eindeutig zu freizügig. Auf den internationalen roten Teppichen dürfte man die Looks in Zukunft allerdings öfter sehen.