Ab 2018 gibt es Helmut Schmidt auf 2-Euro-Münzen

Die Münze ist eine Würdigung der Leistungen des Altkanzlers Helmut Schmidt. (Bild: dpa)

Im kommenden Jahr werden 30 Millionen 2-Euro-Münzen in Umlauf kommen, auf denen der verstorbene Altkanzler Helmut Schmidt zu sehen sein wird. Allerdings ohne ein Detail, das ihn zeitlebens ausmachte.

Zum 100. Geburtstag des früheren Bundeskanzlers Helmut Schmidt am 23. Dezember wird es ab Ende Januar 2018 eine 2-Euro-Gedenkmünze geben. Die Serienproduktion in der Hamburgischen Münze ist bereits am Dienstag gestartet. Mit dabei bei der Erstprägung in der ältesten bestehenden Prägestätte Deutschlands war auch Helmut Schmidts Tochter Susanne, die dort sagte: “Die Zwei-Euro-Münze ist eine ganz wunderbare Würdigung für meinen Vater. Da hat dann jeder seinen kleinen Helmut Schmidt in der Tasche zum Anfassen und kann damit die Zeitung holen oder einparken.”

Bislang gibt es nur eine Serie von Sondermünzen

An ihrer Seite war der Hamburger Finanzsenator Peter Tschentscher, der die Münze nach eigenen Angaben schon 2016 dem Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble ans Herz gelegt hatte. Gemeinsam mit Susanne Schmidt prägte er auch die erste 2-Euro-Münze im Spiegelglanz für Sammler. Bisher sind nur elf Sondermünzen zu bekommen, auf denen wichtige Stationen im Leben des legendären Hamburgers abgebildet sind.

Lesen Sie auch: Gerhard Schröder kauft Porträt von Helmut Schmidt

Insgesamt wird der Altkanzler, der am 23. Dezember 1918 in der Hansestadt geboren wurde und am 10. November 2015 dort starb, 30 Millionen 2-Euro-Münzen zieren. Auffällig ist dabei vor allem ein Detail, das gerade nicht auf den vom Berliner Künstler Bodo Broschat gestalteten Münzen zu sehen ist: Eine Zigarette, Schmidts Markenzeichen, das ihn durch alle Stationen vom Hamburger Innensenator zum späteren Verteidigungs- und Finanzminister bis hin zum Bundeskanzler begleitete. Posthume Political Correctness, sozusagen.