94-jähriger Italiener ruft die Polizei - aus Einsamkeit

Antonie Hänel
·Freie Autorin
·Lesedauer: 1 Min.

Dieses Weihnachten war für viele Menschen aufgrund der Corona-Pandemie ein einsames Fest. Auch in Italien hat ein Rentner an Heiligabend keine Gesellschaft gehabt - doch er wusste sich zu helfen.

Ein Polizeibesuch gegen die Einsamkeit (Foto: -/Carabinieri/dpa)
Ein Polizeibesuch gegen die Einsamkeit (Foto: -/Carabinieri/dpa)

Die Polizei, dein Freund und Helfer: In diesem Fall haben italienische Polizisten diesem Beinamen alle Ehre gemacht.

Weihnachten und Silvester mit Gästen: So wird es möglichst sicher

Demnach ist am Heiligabend ein Anruf bei der Polizei in Alto Reno bei Bologna eingegangen. Am anderen Ende war ein 94-Jähriger, der über Einsamkeit klagte: “Mir fehlt nichts, mir fehlt nur eine Person, mit der ich zu Weihnachten anstoßen kann”, soll der Rentner laut “dpa” gesagt haben. Er fühle sich deprimiert, da seine Kinder weit weg seien.

Und er erhielt Hilfe: Die Carabinieri statteten dem Mann wenig später einen Besuch ab, stießen mit ihm an und halfen ihm bei einem Videoanruf bei seinen Verwandten.

Coronakrise: Sozialverband warnt vor weiter zunehmender Einsamkeit

Die Angst vor einem einsamen Weihnachten ging auch in Deutschland um: Einer Umfrage der Kaufmännischen Krankenkasse unter rund 1000 Menschen zufolge befürchteten 41 Prozent, das Fest wegen der Pandemie im kleinen Kreis oder sogar allein feiern zu müssen.

VIDEO: Papst ruft zu weltweiter Solidarität auf