92 Soldaten im Tschad bei Angriff von Boko Haram getötet

Chadian soldiers have been part of a regional force fighting against Boko Haram

Im Tschad hat die Dschihadistenmiliz Boko Haram bei einem Angriff auf eine Armeebasis 92 Soldaten getötet. Es sei das erste Mal, dass sein Land im Kampf gegen Boko Haram "so viele Männer verloren hat", sagte Staatschef Idriss Déby am Dienstag im Fernsehen. Er hatte zuvor den Stützpunkt auf der Halbinsel Boma am Tschadsee besucht, der von den Dschihadisten attackiert worden war.

Nach Armee-Angaben begann der Angriff am frühen Montagmorgen und dauerte mindestens sieben Stunden. Zur Verstärkung entsandte Truppen wurden demnach ebenfalls von den Dschihadisten attackiert. Mehrere Armee-Fahrzeuge seien zerstört worden. Die Angreifer hätten auch Waffen des Militärs geraubt und auf Schnellbooten abtransportiert.

Boko Haram kämpft schon seit 2009 gewaltsam für einen islamistischen Staat im Nordosten Nigerias. Der Konflikt weitete sich auf den Tschad und die anderen Nachbarländer Kamerun und Niger aus. Durch Angriffe und Anschläge der Miliz wurden in den vergangenen Jahren rund 35.000 Menschen getötet, zwei Millionen Menschen wurden in die Flucht getrieben.

dja