"9 Millimeter für Zionisten"

Marco Fieber
1 / 5

"9 Millimeter für Zionisten"

Im Video oben: Wie die US-Linke sich unter Trump radikalisiert

Im Video oben: Wie die US-Linke sich unter Trump radikalisiert

Rechtsextremisten und arabische Migranten. Die meisten verbinden Hass gegen Juden in Deutschland mit diesen beiden Gruppen.

Eindeutig ist: Nach wie vor geht laut Innenministerium die absolute Mehrzahl der antisemitischen Straf- und Gewalttaten von rechts aus – doch in Berlin fallen mit derlei Delikten zunehmend Linksextremisten einer Gruppierung auf: Der Jugendwiderstand.

Es ist fast ein Pflichttermin für linke Bewegungen jeglicher Couleur: Jedes Jahr am zweiten Januarwochenende gedenken Hunderte Linke in Berlin den ermordeten Marxisten Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht. Seit einigen Jahren reiht sich auch der Jugendwiderstand in den Demonstrationszug ein.

Ihre Markenzeichen: Rote Fahnen mit Hammer und Sichel, Verehrung für kommunistische Diktatoren von Lenin über Stalin bis Mao Zedong und ein aggressives Auftreten.

Volksfeinde? NPD! Volksfeinde? Die Linke! Volksfeinde? Die Grünen! Was lernen wir daraus? Nur der Griff der Massen zum Gewehr, schafft den Sozialismus her! Rufe bei einer Demonstration des Jugendwiderstands am 1. Mai 2017

Vor allem in Berlin-Neukölln macht die Gruppierung auf sich Aufmerksam: mit antisemtischer Hetze, martialischen Graffiti und Gewalt gegen politische Gegner, insbesondere gegen linke Gruppen, die sich solidarisch mit Israel zeigen.

► Zahlen, die der HuffPost vorliegen, zeigen: Die antisemitischen Vorfälle, die vom Jugendwiderstand ausgehen, sind 2017 sprunghaft gestiegen. 

“Tod dem Zionismus”

Neuester negativer Höhepunkt: Das Graffito “9 mm für Zionisten”. Die Berliner Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus (RIAS) hat...

Weiterlesen auf HuffPost