85-Jähriger ruht sich an Bushaltestelle aus – Geldstrafe!

85-Jähriger ruht sich an Bushaltestelle aus – Geldstrafe!

Teure Pause: Weil sich ein 85-Jähriger für einige Minuten an einer Bushaltestelle ausruht, verlangt das Ordnungsamt eine Geldstrafe von 35 Euro. Bekannte machen den Fall publik und das Internet reagiert empört.

Der Senior soll sich an der Bushaltestelle Friedrich-Ebert-Platz am Düsseldorfer Hauptbahnhof hingesetzt haben, als er mit seiner 15-jährigen Hündin unterwegs war. Er sei dement und herzkrank, schreibt ein Mann auf Facebook, der sich als sein Betreuer ausgibt.

Das Problem: Der Rentner hatte nicht die Absicht, den Bus zu nehmen und verstieß damit gegen die Düsseldorfer Straßenordnung. Laut der darf die Örtlichkeit nicht als Ruheplatz, sondern nur "im Rahmen ihrer Bestimmung für öffentliche Verkehrszwecke benutzt werden".

Die Kontrolleure schauten genau auf die Uhr und notierten zwischen 11.40 bis 11.48 Uhr einen Verstoß. Wenig später trudelte bei dem Mann und seiner 83-jährigen Frau eine schriftliche Verwarnung über 35 Euro ein. Betreuer und Freunde stellten den Anhörungsbogen ins Netz und lösten einen empörten Aufschrei aus. Ob der Mann als Alternative erst vor der Bushaltestelle zusammenklappen solle, wollen viele wissen und fordern Antworten.

Die Stadt Düsseldorf äußerte sich mittlerweile auf Twitter. Man wolle sich bei den Kollegen erkundigen, und "wenn hier ein Fehler gemacht worden ist, wird der Bußgeldbescheid selbstverständlich zurückgenommen". In der "Rheinischen Post" verteidigt sich eine Sprecherin: "Die Häuschen sollen den Kunden und Nutzern des Nahverkehrs zur Verfügung stehen." Den kontrollierenden Mitarbeitern sei wohl nicht klar gewesen, dass es sich um einen dementen Mann handle, der eine Pause brauche, so ein erster Erklärungsversuch. Sie hätten ihn womöglich der Obdachlosen- oder Trinkerszene zugeordnet.

"Wenn der Mann einfach eine Pause benötigte, dann war das selbstverständlich in Ordnung", sagt sie und ergänzt, eine kurze Gegen-Äußerung reiche, damit die Geldstrafe nicht gezahlt werden müsse.