80 Jahre lange Harvard-Studie: Diese drei Dinge machen im Alter glücklich

Harvard-Wissenschaftler haben herausgefunden, wie man gesund und glücklich lebt. (Bild: Getty Images)

Wissenschaftler der amerikanischen Universität Harvard haben den Schlüssel zum Glück entdeckt. In einer 80 Jahre dauernden Studie wurden drei wichtige Faktoren herausgefiltert, die helfen, auch im Alter noch gesund und glücklich zu bleiben.

Robert Waldinger ist Professor für Psychologie und aktueller Leiter der Studie. Seine vier Vorgänger und er haben die Ergebnisse der vor 80 Jahre gestarteten Studie genau untersucht. Zum Start im Jahr 1938 nahmen 724 Menschen teil. Gerade einmal 60 Teilnehmer leben heute noch, einige davon sind bereits über 90 Jahre alt. Unter den Teilnehmern sollen Ärzte, Anwälte, Fabrikarbeiter, psychisch Erkrankte und sogar ein US-Präsident sein. Die Probanden wurden über viele Jahrzehnte über ihre Lebensgeschichte, ihren beruflichen Werdegang und ihren Gesundheitszustand befragt. Die über 700 Teilnehmer bekamen über 2.000 Nachkommen – auch die neue Generation wurde bereits in einer weiteren Studie aufgenommen.

Das Ergebnis der Langzeitstudie? Drei Faktoren spielen eine wichtige Rolle für das Glück im Alter:

1. Soziale Kontakte

Nicht nur ein gesunder Lebensstil hält Menschen lange fit. Zusätzlich sind auch zwischenmenschliche Beziehungen, die man im Alter pflegt, wichtig für das Wohlbefinden. Einsamkeit kann einen tötet – wie das Rauchen oder der Alkoholismus, erklärt Robert Waldinger.

2. Qualität statt Quantität

Waldinger und seine Kollegen haben entdeckt, dass es auch nicht darauf ankommt, wie viele Menschen man im hohen Alter um sich hat. Die Qualität der einzelnen Beziehungen ist für ein glückliches Leben wichtiger als ein großer Freundeskreis. „Gute Beziehungen machen uns glücklicher und gesünder“, lautet Waldingers Fazit.

3. Verlässlichkeit in der Beziehung

Die Studie fand heraus, dass Menschen, die mit 50 am zufriedensten in ihren Beziehungen sind, 30 Jahre später am gesündesten sind. Körperlicher Schmerz wird von Menschen, die in einer glücklichen Beziehung sind, auch als weniger schlimm empfunden. Eine glückliche Beziehung ist somit gut für Körper und Geist. Zu wissen, dass man sich in seiner Beziehung auf den anderen verlassen kann, hält einen zudem länger bei einem klaren Verstand. Nicht mal ein Streit in der Partnerschaft ist schlimm – solange man sich auf seinen Partner verlassen kann.

Was lernen wir daraus? Viele Menschen sollten ihre Prioritäten überdenken und sich mehr Zeit für ihre Familie und Freunde nehmen, wenn sie ein gesundes und glückliches Leben führen wollen.

Folgt uns auf Facebook und Instagram und lasst euch täglich von Style-Trends und coolen Storys inspirieren!

Im Video: Wie gefährlich ist Handystrahlung wirklich?


Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken