751-Mio.-US-Dollar-Verkauf: Glaubt Tim Cook etwa nicht an die Apple-Aktie?

·Lesedauer: 3 Min.
CEO Tim Cook hält das einmilliardste iPhone bei einem Mitarbeitertreffen in Cupertino hoch.

Tim Cook und die Apple-Aktie (WKN: 865985) sind inzwischen eng verknüpft. Der bekannte Funktionär hinter dem Kultkonzern aus Cupertino ist seit über zehn Jahren der CEO des iKonzern. In seiner Ägide hat es der Hersteller von iPhones geschafft, die Monetarisierung und den Wandel hin zu Services zu schaffen. Etwas, das der Apple-Aktie seit dem Jahre 2011 sichtlich gutgetan hat.

Der CEO des Kultkonzerns aus Cupertino hat jetzt einen ordentlichen Batzen Geld für seine Funktion erhalten. Allerdings in Form von eigenen Aktien, die jedoch direkt versilbert worden sind. Glaubt der CEO etwa nicht mehr an seinen eigenen Konzern? Möglich. Aber auch eine andere Variante ist für mich wahrscheinlicher.

Tim Cook erhält Apple-Aktie und verkauft sie direkt wieder

Wie jetzt unter anderem das Finanzportal finanzen.net berichtet, hat der CEO hinter der Apple-Aktie offenbar 751 Mio. US-Dollar für sein Wirken bei dem iKonzern erhalten. Eine ordentliche Stange Geld, die natürlich die jüngsten Erfolge des CEOs würdigt. Sowie den weiterhin starken Aktienkursanstieg. Tim Cook ist aufgrund dieses Salärs inzwischen außerdem wohl Milliardär. Allerdings parkt der Top-Funktionär sein Geld eben nicht in Anteilsscheinen am iKonzern.

Nach dem Erhalt dieses Aktienpakets habe Cook seine Aktien direkt verkauft, wie es weiter heißt. Genauer gesagt sogar Aktien im Wert von 751 Mio. US-Dollar, wie finanzen.net berichtet. Dabei berufen sich verschiedene Portale auf Einreichungen bei der SEC. Grundsätzlich eine ziemlich valide Quelle, wenn du mich fragst.

Was steckt jedoch hinter dem Verkauf dieser Apple-Aktien? Glaubt der CEO etwa nicht mehr an seinen Konzern und die weiteren Aussichten? Immerhin: Sein Engagement können wir definitiv als langfristig orientiert und wertschaffend deklarieren. Trotz eines hohen Kurs-Gewinn-Verhältnisses, das inzwischen rund um die 40er-Marke pendelt, und einer Dividendenrendite von unter 1 % glaube ich, dass etwas anderes als die teure, fundamentale Bewertung dahinterstecken könnte.

Spenden als eigentlicher Zweck …?

Grundsätzlich könnte es sein, dass Tim Cook einfach etwas anderes vorhat, als Apple-Aktien zu halten und damit noch vermögender zu werden. Der CEO und Mäzen hat schließlich bereits im Jahre 2015 erklärt, dass er ebenfalls sein gesamtes Vermögen spenden wolle. Einen Vorbehalt gibt beziehungsweise gab es damals allerdings: Er wolle die Ausbildung seines Neffen finanzieren. Ich glaube, das dürfte wohl kein Problem sein.

Grundsätzlich könnten diese Verkäufe auch damit zusammenhängen, wobei diese Pläne offenbar noch nicht in die Realität umgesetzt sind. Trotzdem spendet der Mäzen munter und fleißig kleinere Millionenbeträge.

Womöglich nutzt der CEO den hohen Aktienkurs der Apple-Aktie schon heute relativ weitsichtig, um das Bestmögliche aus den Finanzen herauszuholen. Natürlich könnten die Anteilsscheine weiter im Wert steigen. Oder mithilfe der Dividenden im Wert steigen. Aber vielleicht ist finanzielle Flexibilität für Cook einfach wichtiger, um seine längerfristigen Vermögensziele zu erreichen.

Der Artikel 751-Mio.-US-Dollar-Verkauf: Glaubt Tim Cook etwa nicht an die Apple-Aktie? ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Apple und empfiehlt die folgenden Optionen: Short March 2023 $130 Call auf Apple und Long March 2023 $120 Call auf Apple.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.