75 % der Führungskräfte im Energiesektor in den USA sind der Meinung, dass öffentliche Nachhaltigkeitserklärungen nicht mit persönlichen Gesprächen im Vorstand übereinstimmen

·Lesedauer: 3 Min.

Eine aktuelle Harris-Umfrage zeigt, dass 77 % der Führungskräfte im Energiesektor in den USA der Meinung sind, dass innovative Technologien eine unmittelbare Lösung für die Transformation der Industrie darstellen und für die Erreichung der dringlichen CO2-neutralen Ziele von entscheidender Bedeutung sind.

Laut dem neuen State of the U.S. Energy Industry Report, der in Zusammenarbeit mit The Harris Poll durchgeführt wurde, sind führende Vertreter der US-Energiebranche der Meinung, dass Unternehmen nicht die notwendigen Schritte unternehmen, um Nachhaltigkeitsinitiativen zu fördern. Sie nennen transformative Technologien als einen wichtigen Katalysator, um die dringlichen CO2-neutralen Ziele zu erreichen. Der heute veröffentlichte Bericht enthält Daten und Erkenntnisse von Entscheidungsträgern aus der US-Energiewirtschaft zu Nachhaltigkeit und Technologie in der gesamten Branche.

Zentrale Erkenntnisse über den aktuellen Zustand der Branche:

  • 68 % der Führungskräfte im Energiebereich sagen, dass ihre Unternehmen nicht die richtigen Schritte unternehmen, um Nachhaltigkeitsinitiativen zu fördern.

  • 85 % der Führungskräfte im Energiesektor sind der Meinung, dass die Industrie mehr Transparenz darüber schaffen muss, welche Herausforderungen bestehen und welche Ressourcen für die Entwicklung nachhaltiger Lösungen erforderlich sind.

  • 77 % der Führungskräfte im Energiesektor sagen, dass transformative Technologien einschließlich integrierter Daten zur Emissionsreduzierung ein direkter Weg zu mehr Nachhaltigkeit sind.

  • 61 % sagen, dass Technologie der erfolgversprechendste Bereich für Investitionen ist.

„Wir sind uns bewusst, dass Digitalisierung und transformative Technologie der Schlüssel zur Erreichung der Klimaziele sein werden", sagt Laurent David, Direktor für Produktentwicklung bei Aker BioMarine. „Wir sind davon überzeugt, dass betriebliche Effizienz zu Nachhaltigkeit führt. So haben wir in unserem Werk in Houston Initiativen ergriffen, die es uns ermöglichen, die CO2-Intensität in unserer Produktion deutlich zu senken und gleichzeitig unsere Produktionskapazität zu erhöhen."

Der Bericht zeigt, dass Technologien und Daten echte Lösungen für das Thema Nachhaltigkeit darstellen:

  • Die manuelle Datenerfassung ist weiterhin eine der größten Herausforderungen, ebenso wie die Datenqualität und die Häufigkeit der Berichterstattung.

  • Zwei Drittel (64 %) sagen, dass perfekt integrierte Daten ihrem Unternehmen dabei helfen könnten, Emissionen genauer zu messen und zu verstehen, wie sie diese reduzieren können.

  • Die Befragten sagen, dass die größten Vorteile der Nutzung von Daten für das Thema Nachhaltigkeit im operativen Geschäft darin bestehen, Informationen verwertbar zu machen, Entscheidungen in Echtzeit zu treffen, sie in einen Kontext zu setzen und sich von alten Systemen zu lösen.

„Nachhaltigkeit beginnt als Datenproblem", sagt Dr. Francois Laborie, Präsident von Cognite für Nordamerika. „Um in der Lage zu sein, den CO2-Fußabdruck anzugehen, müssen Unternehmen Daten aus Altsystemen befreien und kontextualisieren, um umsetzbare Entscheidungen zu treffen und letztendlich den operativen Betrieb zu optimieren, um sowohl Nachhaltigkeit als auch Rentabilität zu erzielen. Indem wir die Erkenntnisse von Daten und Optimierungstechnologien voll ausschöpfen, können wir uns als Branche gemeinsam auf eine nachhaltigere Zukunft hinbewegen."

Der State of the U.S. Energy Industry Report wurde von Cognite gesponsert und in Partnerschaft mit Axios Studio erstellt.

Hier können Sie den kompletten Bericht herunterladen: https://content.cognite.com/sustainability-report-download

Über Cognite

Cognite ist ein globales Software-as-a-Service-Unternehmen (SaaS) für industrielle Software, das die umfassende digitale datengesteuerte Transformation von Schwerindustrien auf der ganzen Welt unterstützt. Unser Kernprodukt, Cognite Data Fusion (CDF), ist eine Plattform für den Betrieb und die Kontextualisierung von Industriedaten, die Rohdaten in einen realen industriellen Kontext stellt und eine schnelle Erstellung von Anwendungen und Lösungen in großem Maßstab ermöglicht. CDF unterstützt Unternehmen mit kontextualisierten OT/IT/ET-Daten bei der Entwicklung von Lösungen, die Sicherheit, Nachhaltigkeit, Effizienz und Umsatz steigern. Besuchen Sie uns unter www.cognite.com und folgen Sie uns auf Twitter @CogniteData oder bei LinkedIn: https://www.linkedin.com/company/cognitedata

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab

Originalversion auf businesswire.com ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20210520006078/de/

Contacts

Michelle Holford
Leiterin PR global – Cognite
+1 512 744 3420 (USA)
+47 482 90 454 (Norwegen)
michelle.holford@cognite.com

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.