7 Biohacks, mit denen Gründer versuchen, ihre Energie bei der Arbeit zu steigern

·Lesedauer: 10 Min.
Transkraniale Elektrische Stimulation (TES) ist eine Therapie, bei der Elektroden dem Gehirn dabei helfen sollen, den Tiefschlaf herbeizuführen.
Transkraniale Elektrische Stimulation (TES) ist eine Therapie, bei der Elektroden dem Gehirn dabei helfen sollen, den Tiefschlaf herbeizuführen.

Kürzlich wurde Justin Zhu, CEO eines amerikanischen Tech-Startups, gefeuert, weil er 2019 im Job eine Mikrodosis LSD eingenommen hatte. Er hatte das gegenüber der Nachrichtenagentur Bloomberg damit begründet, dass er durch die Substanz in Meetings konzentrierter sei. Das sogenannte Microdosing, also die Einnahme sehr kleiner Mengen psychedelischer Drogen, ist in den vergangenen Jahren unter Gründern populär geworden. Microdosing wird nachgesagt, die Kreativität zu stimulieren.

Andere Geschäftsführer sowie Gründer setzen für mehr Produktivität und Fokus dagegen auf sogenannte Biohacks, um einem Burnout vorzubeugen. Biohacks stehen dabei allgemein für zahlreiche Maßnahmen – von Enzym-Injektionen bis zu Fastentagen.

Hier zeigen wir euch sieben dieser Hacks und verraten, was die Wissenschaft von ihnen hält.

Die Injektion von Coenzymen (“NAD+”) – ein Energie-Booster?

Winston Ibrahim, CEO von Hydros, schwört auf die Injektion von NAD+ Coenzymen.
Winston Ibrahim, CEO von Hydros, schwört auf die Injektion von NAD+ Coenzymen.

Winston Ibrahim, CEO des Wasserfiltrations-Startups Hydros, sagte gegenüber Business Insider, ein "regenerativer Medizinspezialist" habe ihm die Substanz NAD+ (Nikotinamid-Adenin-Dinukleotid) injiziert, einen Energiebooster, der auch dem Burnout vorbeugen soll. NAD+ ist als Molekül in jeder lebenden Zelle unseres Körpers zu finden. Es ist in Reparaturprozesse unserer DNA und in die Energieerzeugung in den Zellen involviert.

Viele überarbeitete Professionals setzen auf Injektionen von NAD+ für einen "Brain Reboot". Sie berichten von einem höheren Energielevel und einen beschleunigten Stoffwechsel. Ibrahim sagte, die Injektionen imitierten die Wirkung rezeptpflichtiger Stimulanzien – nur ohne die üblichen Nebenwirkungen einer Einnahme in Tablettenform.

"Du gibst Körper und Gehirn praktisch den optimalsten bioverfügbaren Treibstoff für die beste Energie und Leistungsfähigkeit", so Ibrahim. Einige Privatkliniken in den USA bieten eine Einzeldosis NAD+ für 400 US-Dollar (rund 330 Euro) an.

Das sagt die Wissenschaft

Das Molekül NAD+ hilft dem Körper, unseren Schlafrhythmus zu regulieren. Ein geringer Anteil an NAD+ wird mit einem höheren Risiko in Verbindung gebracht, an Alzheimer oder Diabetes Typ 2 zu erkranken.

NAD+ ist im Zuge des Alterungsprozesses in immer geringerem Maße im Körper verfügbar. Daher ist nicht klar, ob Gesundheitsprobleme im Alter wirklich darauf zurückzuführen sind.

Andere Aussagen zur vermeintlichen gesundheitsfördernden Wirkung, etwa dass es den Alterungsprozess verlangsamen kann, sind wissenschaftlich nicht erwiesen. Zwar ergaben Studien mit Mäusen, dass ein höherer Anteil von NAD+ im Körper die Lebenszeit minimal erhöht. Doch diese Untersuchung ist nicht ohne weiteres auf Menschen übertragbar. Einfach die Menge an NAD+ in den Zellen des menschlichen Blutes zu erhöhen, führt also nicht zwangsläufig zu besserer Gesundheit oder einem langsameren Altern.

Nachts Elektroden tragen, die künstlich Tiefschlaf erzeugen

Dave Asprey, Gründer von Bulletproof.
Dave Asprey, Gründer von Bulletproof.

Wenig, aber tief schlafen: Das ist der heilige Gral für viele Führungskräfte, die unter Strom stehen. Auch für Dave Asprey, Gründer des Food-Startups Bulletproof, das in den USA für seinen von Butter durchzogenen Kaffee bekannt ist. Er sagte kürzlich, er habe eine Million US-Dollar für den Versuch ausgegeben, 180 Jahre alt zu werden – 200.000 Dollar davon für Biohacks rund um seinen Schlaf.

Für ihn ist die Qualität des Schlafs wichtiger als die reine Zahl an Schlafstunden. “Wäre es nicht cool, wenn das Führen eines gesunden Lebensstils zugleich bedeuten könnte, mehr Stunden am Tag zur Verfügung zu haben?”, fragte Asprey in einem Gespräch mit dem Magazin Men’s Health. “Das war mein Mindset. Denn nicht alle Menschen wollen schlafen.”

Asprey versuchte es mit Transkranialer Elektrischer Stimulation (TES), einer Methode, bei der Elektroden hinter den Ohren befestigt werden, die dann kleine elektrische Impulse durch das Gehirn schicken. TES soll den sogenannten "Delta-Schlaf" herbeiführen, die tiefste Phase des menschlichen Schlafs. Delta-Gehirnwellen werden mit dem erholsamen Schlaf in Verbindung gebracht, auf den wir für unser Immunsystem angewiesen sind.

Das sagt die Wissenschaft

Zahlreiche Studien belegen, dass Schlaf für die Gesundheit unerlässlich ist. Genügend Schlaf senkt das Risiko für eine Herzerkrankung und Diabetes und macht weniger anfällig für Infektionen. Umstritten ist aber, ob TES wirklich Tiefschlaf hervorrufen kann.

Einige Studien zu TES zeigen eine begrenzte Wirkung auf die Gehirnaktivitäten im Schlaf. Andere zeigen, dass die TES womöglich die Zeitphase des Tiefschlafs verlängern kann. Eine Studie aus diesem Jahr ergab, dass Teilnehmer, die die elektrische Stimulation erhielten, etwas länger im Tiefschlaf blieben als Mitglieder einer Placebo-Gruppe.

“Die Ergebnisse sind spannend”, sagte Don Tucker, Professor für Neurowissenschaften an der University of Oregon, einer der Co-Autoren der Studie, gegenüber The Academic Times. "Wir werden versuchen, sie für die Entwicklung einer praktischen Schlaftherapie nutzbar zu machen. Dass das möglich sein sollte, zeigt unsere Studie.”

Kleine, positive Stressmomente erzeugen

Kurz kalt duschen gilt als gut für die Gesundheit.
Kurz kalt duschen gilt als gut für die Gesundheit.

Wenn wir unter Stress stehen, setzen die Nebennieren Adrenalin und Cortisol frei, was den Herzschlag, den Blutdruck und den Blutzucker erhöht. Ist das über einen längeren Zeitraum der Fall, kann die erhöhte Konzentration dieser Hormone zu Herzerkrankungen und Verdauungsproblemen führen.

Es gibt Führungskräfte, die sich selbst kontrolliert und kurz Stress aussetzen, um besser mit dem hohen Druck im Beruf zurechtzukommen. So sagt etwa Bayard Winthrop, CEO und Gründer der US-Bekleidungsmarke Giant, dass er morgens mit einer kalten Dusche in den Tag starte.

"Es gibt unbestritten diesen Endorphin-Ausstoß, also einen guten natürlichen Energieboost", sagte Winthrop gegenüber dem Magazin Inc. 2018. "Und ich mag die Idee, mit einer Herausforderung in den Tag zu gehen."

Das sagt die Wissenschaft

Neurowissenschaftlerin Tara Swart, Dozentin an der MIT Sloan School of Management, bestätigt, dass kurze Stress-Intervalle widerstandsfähiger machen. "Chronischer Stress ist nie gut – er schadet schon in geringen Mengen", so Swart gegenüber dem Evening Standard.

"Aber es gibt kurze Herausforderungen, die uns resilienter machen – etwa an einem sportlichen Wettkampf teilnehmen, einen Vortrag halten, jemanden um ein Date bitten, eine Freundin oder einen Freund durch eine harte Zeit begleiten. Diese Dinge gehören zur Art von Stress, der nicht mit Flucht und Kampf zusammenhängt, aber uns durch die Herausforderung stärker macht, je häufiger wir das erleben."

Eiskalt zu baden oder zu duschen, ist nachweislich aus mehreren Gründen gut für die Gesundheit, etwa für die Durchblutung. Den Körper dem kalten Wasser auszusetzen, versorgt ihn mit Blut, das mit frischem Sauerstoff angereichert ist. Viele Athleten nutzen eiskalte Bäder zur Regeneration.

Knochenbrühe zum Frühstück trinken

Nichts für jeden: Knochenbrühe.
Nichts für jeden: Knochenbrühe.

Nancy Fechnay, Partnerin bei Flight Ventures, erlaubt sich entweder gar kein Frühstück – oder trinkt Knochenbrühe. "Dieser Ansatz ist eine Abwandlung des Intervallfastens", erklärte Fechnay gegenüber Forbes. "In der Bay Area ist Knochenbrühe ein Hype. Studien belegen ihren Nutzen für Körper und Geist."

Knochenbrühe, eine proteinreiche Flüssigkeit, für die Tierknochen und tierisches Bindegewebe lange gekocht werden, unterstützt laut Fechnay unser Immunsystem, sorgt für gesunde Haut und gesunde Knochen und stärkt die Kollagenfasern in unserem Bindewegebe, was den Alterungsprozess verzögert. "Knochenbrühe ist die nährstoffreichste Flüssigkeit, die man trinken kann”, ist Fechnay überzeugt.

Das sagt die Wissenschaft

Tatsächlich ist Knochenbrühe nachgewiesener Maßen gesund: Sie steckt voller Vitamine und Mineralstoffe. Tierknochen enthalten Kalzium, Magnesium und andere Mineralstoffe für die Knochengesundheit. Tierisches Bindegewebe enthält Vitamin A, Vitamin K2 und Selen, das gut ist für das menschliche Immunsystem.

Die Vorteile von Knochenbrühe sind zugleich leicht überbewertet. So gibt es keinen Nachweis dafür, dass es das Hautbild verbessert oder die Alterung verlangsamt, ergaben Studie der Harvard Medical School im Jahr 2015.

Knochenbrühe hat in den vergangenen Jahren an Popularität gewonnen. Doch neu ist sie nicht: In vielen Kulturen ist sie seit Jahrhunderten ein Grundnahrungsmittel. Sie ähnelt sehr dem Fond oder Sud – mit dem Unterschied, dass die Knochen sehr lange aufgekocht werden.

Tagelang auf Essen verzichten – für eine bessere Konzentration

Jack Dorsey, CEO von Twitter.
Jack Dorsey, CEO von Twitter.

Beim Intervallfasten verzichten Fastende stunden- und sogar tageweise vollständig oder nahezu vollständig auf Nahrung. 2019 schilderte Jack Dorsey, CEO von Twitter, dem Fitness-Autor Ben Greenfield, dass er nur eine Mahlzeit am Tag zu sich nehme und über ganze Wochenenden faste.

Für das Abendessen an Wochentagen isst Dorsey demnach eine Sorte Proteine – Fisch, Hühnchenfleisch oder Steak – zusammen mit Gemüse, und einen Pudding aus einem Beeren-Mix mit dunkler Schokolade, erzählte er Greenfield für dessen Podcast. Diese Routine habe ihm nicht nur geholfen, fokussierter zu sein, sondern auch seinen Schlaf verbessert. "Seitdem habe ich den Themen Ernährung und Geschmack gegenüber viel mehr Achtung – weil ich über Tag so lange auf sie verzichte", so Dorsey gegenüber Greenfield.

Andere Tech-Experten machen es genauso. Dan Zigmond, Director of Special Projects bei Apple, sagte in einem Gespräch mit Business Insider, er faste 15 Stunden am Tag. Evernote Co-Gründer Phil Libin verzichtet der Reihe nach für zwei bis acht Tage am Stück auf Essen.

Das sagt die Wissenschaft

Es gibt verschiedene Vorgehensweisen für das Intervallfasten. Beliebt ist etwa das 5:2-Muster, bei dem Fastende fünf Tage normal essen und dann zwei Tage radikal die Kalorienaufnahme reduzieren. Andere folgen dem 16:8-Plan, für den sie 16 Stunden auf Essen verzichten, um dann nur innerhalb eines Acht-Stunden-Zeitfensters Nahrung zu sich nehmen.

Mehrere Studien an Menschen und an Tieren haben gezeigt, dass Menschen mit Übergewicht oder Diabetes vom Intervallfasten profitieren. Noch aber gibt es nicht genügend Nachweise für den gesundheitlichen Nutzen oder auch Schaden des Intervallfastens – gerade auch dann, wenn über einen längeren Zeitraum gefastet wird.

Einige Ernährungsexperten sehen Dorseys Fastenpraxis kritisch. Sie halten seinen Diätplan für extrem und sind der Ansicht, er ähnele bei genauer Betrachtung eher einer Essströrung, bei der jedes Gefühl von erhöhter geistiger Präsenz und Wachheit eher deshalb einsetze, weil der Körper im Überlebensmodus sei.

"Wenn Menschen dem Bedürfnis nach Nahrung mit radikalem Nichtessen begegnen, kümmern die Gründe dafür den Körper wenig", sagt Jennifer Gaudiani, Ärztin mit Schwerpunkt Essstörungen, gegenüber Business Insider. "Er muss nur reagieren, damit er überlebt." Tiere, die hungern, sagt Gaudiani, "sind unruhig und wachsam. Sie empfinden das vielleicht anfangs als produktiv, aber das ist nur ein Signal des Gehirns, das sagt: ‘Ich habe nicht genug zu essen’."

Einen 299 US-Dollar teuren Ring tragen – für besseren Schlaf

2018 sah man Prinz Harry mit seiner Frau Meghan, Herzogin von Sussex. Harry trug einen Oura-Ring am Finger.
2018 sah man Prinz Harry mit seiner Frau Meghan, Herzogin von Sussex. Harry trug einen Oura-Ring am Finger.

Der Oura-Ring trackt den Schlaf einer Person. Er sammelt Daten zum Herzschlag und zur Körpertemperatur und sagt uns dann, wie wir besser schlafen können. Der Ring, der 299 US-Dollar kostet, funktioniert auch am Tag – mit einem Monitoring der verschiedenen Aktivitätsgrade. Auch Prinz Harry, der kürzlich einen Job im Silicon Valley annahm, wurde mit dem Ring gesichtet.

Jack Dorsey half dem Startup bei der Finanzierung und teilte 2018 sein Oura-Dashboard mit seinen Twitter-Followern. Zuvor hatten schon Jay Livingston, CMO von Shake Shack, und Jeremy Liew, Partner bei Lightspeed Venture Partners, erzählt, dass sie diesen Ring am Finger tragen. "Es hat meinen tiefen Schlaf und die REM-Phase deutlich verbessert, ich fühle mich morgens ausgeruhter", sagte Liew gegenüber Business Insider.

Das sagt die Wissenschaft

Einige wissenschaftliche Untersuchungen haben gezeigt, dass der Oura-Ring unterschiedliche Schlafphasen des Körpers erfassen kann. Andere Studien zeigen, dass er Krankheiten frühzeitig signalisieren kann. Eine Studie des Rockefeller Neuroscience Institutes ergab 2020 außerdem, dass das Gadget eine frühe Infektion mit Covid-19 zuverlässig erfasst.

Die National Basketball Association (NBA) in den Vereinigten Staaten kündigte deshalb im Juni 2020 an, all ihren Spielern in Orlando einen Oura-Ring anzubieten, um so asymptomatische Fälle von Covid-19 aufzuspüren. Diese Rolle des Oura-Rings bei der Identifizierung der Krankheit in der Pandemie brachte dem Unternehmen den Titel “Beste Erfindung 2020" ein.

Mit weit offenen Gardinen schlafen

Whitney Wolfe Herd bei einem Event in New York City 2019.
Whitney Wolfe Herd bei einem Event in New York City 2019.

Whitney Wolfe Herd, CEO und Gründerin der Dating-App Bumble, schläft mit offenen Gardinen. So kann das hereinfallende Morgenlicht sie wecken. Das sagte sie in einem Interview mit Entrepreneur.

"Ich glaube, dass das gesund ist, weil sich der Körper damit dem natürlichen Rhythmus anpasst – auch wenn einem das vielleicht nicht passt", sagte Herd. Sie ist seit Februar die jüngste Selfmade-Milliardärin. Bumble wurde beim Börsengang im Februar 2020 mit rund 8,2 Milliarden US-Dollar bewertet.

Das sagt die Wissenschaft

Natürliches Tageslicht am Morgen gibt dem Körper eine gute Möglichkeit, sich auf das Aufstehen vorzubereiten. Lichtsensible Rezeptoren in den Augen signalisieren dem sogenannten suprachiasmatischen Nukleus, dem Teil unseres Gehirns, der den Schlaf-Wach-Zyklus reguliert, den Körper aufzuwecken. Auch der Anteil des Hormons Melatonin, verantwortlich für den Schlaf, lässt bei verstärktem Licht nach.

"Die Augen aufgrund einfallenden Sonnenlichts aufzuschlagen, kann die Schläfrigkeit schon abschütteln, bevor der Wecker uns unsanft daran erinnert, dass es Zeit ist, aufzustehen”, sagte Kasey Nichols, Medizinerin und Schlafexpertin, gegenüber Bustle. Viele Menschen nutzen auch einen Wecker, der sie mit Sonnenlicht weckt. Er imitiert das Tageslicht.

Dieser Artikel wurde von Judith Schallenberg-Kappius aus dem Englischen übersetzt und editiert. Das Original lest ihr hier.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.