Kölner Haie fertigen Ingolstadt ab

Die Kölner Haie kamen von Beginn an besser in die Partie und gingen nach vier Minuten durch einen Treffer von Felix Schütz in Führung. Zwar war Ingolstadt bemüht und hatte den Ausgleich auf dem Schläger, doch die Haie präsentierten sich eiskalt. In der achten Minute erhöhte Nico Krämmer für die Kölner zum 2:0. 

Im ersten Drittel entwickelte sich ein abwechslungsreiches und spannendes Spiel. Für ihre Bemühungen wurden die Hausherren aus Ingolstadt in der 13. Minute belohnt. Kael Mouillierat netzte spektakulär per No-Look-Schuss zum 1:2-Anschlusstreffer ein.


Im zweiten Drittel verflachte die Partie ein wenig und es gab nur wenige Chancen. Doch Köln wusste mit seinen Gelegenheiten umzugehen und so gelang es Shawn Lalonde in der 39. Minute die Führung der Gäste erneut auszubauen.  

Für die zwischenzeitliche 4:1-Führung sorgte Justin Shugg elf Minuten vor Schluss. Doch für die Hausherren aus Ingolstadt kam es noch dicker, denn die Haie spielten sich im Schlussdrittel in einen Rausch. Ben Hanowski (54.) und Felix Schütz (56.) erhöhten am Ende noch auf 6:1.

Letztlich war es eine eindeutige Angelegenheit. Die Kölner Haie gewannen verdient und fegten den ERC vom Eis. Für Ingolstadt war es die bislang höchste Saisonniederlage, mit der sie den Sprung auf Rang drei deutlich verpassten.